24.08.2018, 12:14 Uhr

Bauarbeiten in der Schirmgasse Früher fertig als gedacht

Die erste Etappe der Bauarbeiten ist geschafft. (Foto: Stadtwerke Landshut)Die erste Etappe der Bauarbeiten ist geschafft. (Foto: Stadtwerke Landshut)

Die erste Etappe der Bauarbeiten in der Schirmgasse ist geschafft: Der Rohrleitungsbau durch die Stadtwerke Landshut ist abgeschlossen und das sogar knapp zwei Wochen früher als geplant. Jetzt folgt die Neugestaltung der Oberflächen.

LANDSHUT. Seit Ende Juni sind die Bauarbeiter in der Schirmgasse am Werk. Neben der Leitungslegung für die Fernwärmeversorgung wurden auch etliche Kanal-Hausanschlüsse saniert. Nun sind bis auf die Börmergasse alle Gassen zwischen Alt- und Neustadt an die Fernwärme angeschlossen.

„Der Bauablauf in der Schirmgasse war besser als erwartet“, resümiert Projektleiter Hans-Georg Eder von den Stadtwerken Landshut. „Im Vergleich zu den anderen Gassen der Innenstadt hatten wir wenig archäologische Funde und alle Anschlussnehmer haben sich bereits frühzeitig vor Baubeginn für einen Fernwärmehausanschluss entschieden, sodass im laufenden Baubetrieb keine größeren Änderungen erforderlich waren“, sagt Eder.

Nun geht es an die Neugestaltung der Straßenoberfläche durch das Tiefbauamt der Stadt Landshut. Weil der Leitungsbau nun vorzeitig fertig ist, haben die Einzelhändler und Anwohner eine kurze Baustellen-Verschnaufpause. Am 10. September geht es weiter.

Die Schirmgasse wird barrierefrei umgestaltet, in dem das Niveau der Fahrbahn auf Höhe der Gehwege angeglichen wird. Die Fahrbahn erhält einen neuen Pflasterbelag mit geschnittenem Granit. Das rote Klinkersteinpflaster in den Gehwegen bleibt erhalten. Lediglich Angleichungsarbeiten werden in den Gehwegen vorgenommen.

Voraussichtlich Ende November sind die Maßnahmen abgeschlossen.


0 Kommentare