25.03.2020, 11:34 Uhr

Saison der Jubiläen Neumeyer sieht optimistisch auf die Spargelsaison 2020

 Foto: Büro Neumeyer Foto: Büro Neumeyer

Am Montag, 23. März. stellte die Erzeugergemeinschaft „Abensberger Qualitätsspargel e. V.“ die Abensberger Spargelzeitung für 2020 vor. Dabei gab der Vorsitzende, Landrat Martin Neumeyer, detaillierte Auskünfte über die kommende Spargelsaison.

Abensberg. Das edle Abensberger Stangengemüse ist, auch bedingt durch das sonnige Wetter, bereits in den Startlöchern. Die Saison wird, wie angekündigt, am Samstag, 4. April, beginnen – mit dem Kabarettisten Jürgen Kirner auf einem Feld der Familie Handschuh in Sandharlanden. Um allerdings den Auflagen der Corona-Krise gerecht zu werden und auch um niemanden zu gefährden, wird diese Veranstaltung nur im kleinsten Kreise abgehalten. Absagen für andere Veranstaltungen, wie etwa den Spargelmarkt in Sandharlanden am ersten Sonntag im Mai, gebe es bewusst noch nicht. Außerdem sieht Neumeyer die Spargelernte durch die Krise nicht gefährdet, viele Erntehelfer seien bereits in der Region eingetroffen.

Insgesamt startet die Saison heuer in ein mehrfaches Jubeljahr. Aus einer Darstellung des wirtschaftlichen Gebarens des Bettelordens der beschuhten Karmeliter von Maximilian Georg Kroiss geht hervor, dass wahrscheinlich bereits im Jahr 1730 Spargel in der Region Abensberg angebaut wurde. Damit wird seit 290 Jahren Spargel um die Babonenstadt angebaut. Nach einer Pause wird seit 1920, also seit genau 100 Jahren, wieder Spargel in Abensberg kultiviert. Seit 1975 bemühte man sich um eine einheitliche Vermarktung, die vor 25 Jahren in der Gründung einer Spargelerzeugergemeinschaft gipfelte. Seit 15 Jahren ist der heutige Landrat Martin Neumeyer deren Vorsitzender.

Unter seiner Regie wurde unter anderem der „Abensberger Spargel“ als Marke (geografisch geschütztes Anbaugebiet) gesichert, er gehört zum „WeltGenussErbe Bayern“ und für dieses Jahr hat Neumeyer die Eintragung des Markennamens „Heimatspargel“ beantragt. Ein Aushängeschild des Anbaugebiets ist die Abensberger Spargelkönigin, die immer für eine Amtszeit von zwei Jahren ausgewählt wird. Seit dem letzten Jahr ist dies Katharina Maier, die bereits über 60 Auftritte für die Abensberger Sonderkultur zurückgelegt hat. Ab dem 4. April gibt es auch die Spargelzeitung an den Spargelhöfen, mit zahlreichen Rezepten und wissenswertem rund um den Abensberger Spargel.


0 Kommentare