03.01.2020, 18:13 Uhr

Kommunale Abfallwirtschaft informiert Christbaum und Kerzenreste wiederverwerten

(Foto: Manfred Meyer, LRA Kelheim)(Foto: Manfred Meyer, LRA Kelheim)

So unvermeidlich wie der Neujahrsanfang kommt alljährlich kurz darauf die Frage: Wohin mit dem Christbaum? Hat er seinen Zweck erfüllt und ausgedient, nimmt man üblicherweise den ganzen Schmuck, wie zum Beispiel Kugeln, Strohsterne, Lametta, Engelshaar, Beleuchtung, Kerzen etc. wieder ab und hebt alles fürs nächste Jahr auf.

LANDKREIS KELHEIM Viele wissen natürlich, dass der Christbaum dann ohne den ganzen Schmuck kostenlos bei jedem Wertstoffhof oder Wertstoffzentrum angeliefert werden kann. Gegen Gebühr ist dies auch bei den Kompostieranlagen der Firmen Blümel in Thronhofen oder Högl in Dietrichsdorf möglich.

Man kann aber auch die Zweige zum Abdecken von Pflanzen zum Schutz vor Frost verwenden, oder den Baum häckseln und im eigenen Kompost verwerten. Der naturbelassene Stamm wäre nach ausreichender Trocknung als Brennmaterial nutzbar. Das alles gilt selbstverständlich nur für Bäume ohne jeglichen Christbaumschmuck.

Für abgebrannte Wachskerzen stehen in allen Wertstoffhöfen und -zentren Sammelbehältnisse zur Verwertung bereit.

Mit Dekorationssprays behandelte Bäume müssen leider über die Restmülltonne entsorgt werden und sind für Kompostierung oder Verwertung nicht mehr geeignet.


0 Kommentare