08.11.2019, 12:12 Uhr

Den Klimaschutz auf die Straße bringen Saaler und Teugner Bürger können sechs Wochen lang kostenlos E-Auto fahren

(Foto: Abens-Donau Energie GmbH)(Foto: Abens-Donau Energie GmbH)

Die Erfolgsgeschichte geht weiter: Nächster Halt des E-Wanderautos der Abens-Donau Energie ist die Verwaltungsgemeinschaft Saal an der Donau vom Montag, 11. November, bis Sonntag, 22. Dezember. In dieser Zeit können alle Bürger aus Saal und Teugn den VW E-Golf für einen Tag oder ein Wochenende kostenlos ausleihen und testen. Der Verleih läuft über die Verwaltungsgemeinschaft Saal an der Donau. Am Rathaus, ist das E-Wanderauto während der sechs Wochen stationiert.

SAAL AN DER DONAU In der ersten Wanderauto-Gemeinde, Ihrlerstein, waren alle Termine bereits am ersten Tag der Aktion ausgebucht. „Wir hoffen natürlich, dass die Saaler und Teugner genauso begeistert vom E-Wanderauto sind“, erklärt der Teugner Bürgermeister Manfred Jackermeier bei der Übergabe des Fahrzeuges. Der Saaler Bürgermeister Christian Nerb ist bekennender Elektromobilist. Er fährt bereits seit einiger Zeit einen VW Hybrid Passat und ist auch vom E-Golf positiv beeindruckt.

Neben dem Fahrzeug spendiert die Abens-Donau Energie über eine mobile Ladesäule zusätzlich den Strom für den VW E-Golf – natürlich klimaneutraler Ökostrom. An anderen Ladesäulen entlang der persönlichen Fahrtstrecke sorgen die Fahrer selbst für die Strombeladung.

„Den Klimaschutz auf die Straße bringen“, unter diesem Motto hatten 21 kommunale Partner aus dem Landkreis Kelheim das Projekt „E-Wanderauto“ gestartet. Dabei wechselt seit September 2019 ein VW E-Golf alle sechs Wochen für Testfahrten durch die teilnehmenden Partnergemeinden. Gesponsert wird das Fahrzeug von der Abens-Donau Energie, dem kommunalen Ökostrom-Versorger aus dem Landkreis Kelheim. „Über Klimaschutz zu reden genügt nicht, wir müssen auch konkrete Maßnahmen ergreifen“, betont Geschäftsführerin Sabine Melbig und erklärt weiter: „Aus diesem Grund versorgen wir die Bürgerinnen und Bürger im Landkreis mit 100 Prozent Ökostrom aus Wasserkraft. Ein weiterer Aspekt ist der Bereich Verkehr, in dem sich noch viel CO2 einsparen lässt.“


0 Kommentare