01.11.2019, 12:03 Uhr

Wintervortragsreihe zu Biodiversität Experte referiert zu Artenvielfalt und Landnutzung

(Foto: Wolfgang Weißer)(Foto: Wolfgang Weißer)

Heiße Diskussionen gab es im Frühjahr um das Volksbegehren „Rettet die Bienen“. Seither ist der Begriff der Biodiversität, also die Artenvielfalt, in aller Munde. Das Amt für Ernährung Landwirtschaft und Forsten (AELF) Abensberg möchte heuer erstmalig dazu eine Wintervortragsreihe veranstalten. Partner sind dabei die Stadt Abensberg und die Verbände der Landnutzer und der Naturschützer. Die Vorträge sollen anregen darüber zu diskutieren wie im Landkreis mehr Artenschutz möglich ist und wie dabei die Interessen von Land- und Forstwirtschaft berücksichtigt werden können. „Wir wollen so eine Gesprächsplattform für Nutzer und Schützer schaffen und den wertschätzenden und lösungsorientierten Austausch voranbringen,“ so Dr. Joachim Hamberger, Leiter des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Abensberg.

ABENSBERG Seit der Annahme des Volksbegehrens „Rettet die Bienen“ ist es nach dem gesamtgesellschaftlichen Willen nun gesetzliche Vorschrift, erhöhte Anstrengungen zum Erhalt der Artenvielfalt (Biodiversität) zu unternehmen. Ausgewiesene Experten werden an sechs Abenden sich zu den Themen äußern. Es ist dem AELF ein besonderes Anliegen die Bevölkerung und insbesondere die Landnutzer umfassend zu informieren. Für den Auftakt der Veranstaltungsreihe konnte Prof Dr. Wolfgang Weißer vom Lehrstuhl für Terrestrische Ökologie an der TU München in Weihenstephan gewonnen werden. Er hat in Afrika und Südamerika zur Biodiversität geforscht, betreut aber auch in Deutschland mehrere Projekte zum Thema Biodiversität. Ein Schwerpunkt seiner Arbeit ist die Beziehung zwischen Artenvielfalt, Ökosystemen und Landnutzung.

Der Vortrag findet statt am Mittwoch, 6. November, um 19 Uhr im Aventinum in Abensberg, Osterriedergasse 6. Der Besuch der Veranstaltung ist kostenlos. Im Anschluss besteht bei einem Getränk die Möglichkeit zum Austausch mit dem Referenten und den Teilnehmern. Informationen zu den weiteren Vorträgen gibt es im Internet unter www.aelf-ab.bayern.de.


0 Kommentare