04.09.2019, 10:45 Uhr

Forstliches Grundwissen Im Herbst startet wieder das „Bildungsprogramm Wald“

(Foto: Ludmila Smite/1234f.com)(Foto: Ludmila Smite/1234f.com)

Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Abensberg (AELF Abensberg) bietet im Herbst wieder eine Seminarreihe an, die den Teilnehmerinnen und Teilnehmern forstliches Grundwissen vermittelt.

ABENSBERG Auf welche Baumarten kann ich auch im Zeichen des Klimawandels noch setzen? Welche Dienstleistungen bietet eine Waldbesitzervereinigung? Welche Aspekte sind bei einer Pflege oder einer Durchforstung zu berücksichtigen? Welche Förderungen kann ich im Wald in Anspruch nehmen? Wie erkenne ich rechtzeitig einen Borkenkäferbefall? Das sind nur einige Fragen, die im Rahmen des „Bildungsprogramms Wald“, kurz „BiWa“, beantwortet werden.

Das Angebot richtet sich vor allem an Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer, die zum Beispiel einen Wald neu gekauft oder jüngst vererbt bekommen haben und die noch über wenig / keine Kenntnisse zur Waldbewirtschaftung verfügen.

Aber auch „alte Hasen“ sind willkommen. Man lernt schließlich nie aus!

Das Seminar besteht aus insgesamt fünf Abendveranstaltungen (24. September, 26. September, 1. Oktober, 8. Oktober und 10. Oktober jeweils von 19 bis etwa 22 Uhr), die in Kelheim in der Bayerischen Waldbauernschule stattfinden. Abgerundet wird das „BiWa“ durch zwei Praxisteile am 18. Oktober nachmittags und am 19.Oktober vormittags im Wald. Hier wird die Umsetzung des erworbenen Wissens in der Praxis vorgestellt. Auf Wunsch können die „BiWa“-Teilnehmer zum Abschluss des Seminars auch noch an einem zweitägigen Grundkurs „Sichere Waldarbeit mit der Motorsäge“ teilnehmen! Die Teilnahme am „BiWa“-Kurs selbst ist kostenlos. Der Grundkurs „Sichere Waldarbeit mit der Motorsäge“ kostet 60 Euro pro Teilnehmer. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 35 Personen beschränkt!

Verbindliche Anmeldungen (mit Namen und Vornamen, Adresse und Telefonnummer, ggf. Mail-Adresse) richten Sie bitte an das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Abensberg, Adolf-Kolping-Platz 1, 93326 Abensberg, Telefon: 09443/ 704-0; Mail: poststelle@aelf-ab.bayern.de. Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an Peter Enders unter der Telefonnummer 09443/ 704-130.


0 Kommentare