20.06.2019, 10:11 Uhr

Naturlandschaft – Industrielandschaft Die Weltenburger Enge – eine Naturlandschaft im Spannungsfeld der Nutzungen

Lernen Sie die „Weltenburger Enge“ aus den verschiedensten Blickwinkeln kennen. (Foto: Michael Littel)Lernen Sie die „Weltenburger Enge“ aus den verschiedensten Blickwinkeln kennen. (Foto: Michael Littel)

Das Naturschutzgebiet Weltenburger Enge wurde vom Europarat im Jahr 1978 als einziges Naturschutzgebiet in Bayern mit dem Europadiplom ausgezeichnet. Es wird an natürliche oder naturnahe Gebiete, die von europäischer Bedeutung sind, verliehen und soll die biologische, geologische und landschaftliche Vielfalt sichern.

KELHEIM Im Jahr 1999 erfolgt eine Umbenennung des „Europäischen Naturschutzdiploms für geschützte Landschaften, Reservate und Naturdenkmäler“ in „Europäisches Diplom für geschützte Gebiete“.

Doch nicht immer war diese atemberaubende Naturlandschaft mit diesem Schutzstatus versehen. Lange Zeit lag sie im Spannungsfeld verschiedener Nutzungen. Aus diesem Grund findet am Sonntag, 30. Juni, unter der Leitung von Michael Littel eine geschichtsträchtige Wanderung durch das Naturschutzgebiet statt. Dabei gibt es Wissenswertes über das eisenzeitliche Industriegebiet und die verschiedenen Ideen zur Nutzung der Weltenburger Enge bis in die heutige Zeit zu erfahren. Treffpunkt zu der etwa dreistündigen Tour ist um 10 Uhr in Kelheim an der Infoplattform der Donau Schiffsanlegestelle in Kelheim. Die Veranstaltung endet gegenüber des Klosters Weltenburg, ggf. Preis für Übersetzen mit Zille am Kloster Weltenburg: 1,50 Euro, Preis für Rückfahrt nach Kelheim mit Schiff: Erwachsene zahlen 6,50 Euro, Kinder ab sechs Jahren 5,50 Euro, bitte bereithalten! Bitte auf festes Schuhwerk achten!


0 Kommentare