07.06.2019, 22:20 Uhr

Fast 1.200 Kinder Im grünen Klassenzimmer – die Waldjugendspiele waren wieder ein voller Erfolg

Förster Lukas Wack hat Spannendes über den Wald zu erzählen. (Foto: AELF Abensberg)Förster Lukas Wack hat Spannendes über den Wald zu erzählen. (Foto: AELF Abensberg)

Bei den diesjährigen Waldjungendspielen im Landkreis Kelheim kamen 1.198 Schülerinnen und Schüler aus 61 dritten Klassen aus dem ganzen Landkreis in den Wald beim Frauenhäusl nördlich von Kelheim.

ABENSBERG Wie jedes Jahr hat das AELF Abensberg die Waldjugendspiele im Landkreis Kelheim organisiert unter der bewährten Mithilfe der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (Landesverband Bayern) e. V. sowie den Bayerischen Staatsforsten, der Waldbauernschule, der Waldbesitzervereinigungen und zahlreicher ehrenamtlicher Helfer. Die Buben und Mädchen sollen so im grünen Klassenzimmer die Lebensgemeinschaft Wald hautnah kennenlernen. Bei zahlreichen Wissensspielen können sie das im Unterricht Gelernte anwenden und erleben. Die Kinder hatten große Freude an den Spielen, die Geschicklichkeit, Wissen und Zusammenhalt der Kinder fördern sollen.

Auf einem circa drei Kilometer langen Parcours mit sieben Stationen werden den Kindern Aufgaben und Fragen zum Ökosystem Wald gestellt, die sie mit Beobachtungsgabe, Spürsinn und Geschick lösen können. Der Weg bietet Stationen, auf denen Bäume und Tiere bestimmt und Beobachtungen gemacht werden, aber auch Stationen mit mehr spielerischen oder sportlichen Aufgaben wie Zapfenwerfen. Neben der Klassenlehrerin werden die Schüler von einem Forstpaten begleitet, der erklärt, Fragen stellt und die erreichten Punkte notiert. Den Wald mit allen Sinnen zu erleben und dabei spielerisch Wissen und Erfahrungen zu vermitteln, ist aus pädagogischer Sicht besonders geeignet, ein positives Naturverständnis in unseren Kindern zu wecken.

Weil heuer die Waldjugendspiele 50-jähriges Jubiläum haben, wurde ein Kurzfilm gedreht, den die Kreissparkasse Kelheim fördert und den auch Landrat Martin Neumeyer unterstützt.


0 Kommentare