09.11.2018, 16:36 Uhr

Umwelt Plastik-Spaziergang in Abensberg brachte einen Anhänger voll Müll

(Foto: Lothar Stich)(Foto: Lothar Stich)

Eine Satellitenschüssel, ein Elektromotor, sogar ein Fernseher – alles das und noch viel mehr an kleinen und großen Sachen, die nicht in die Natur gehören, ist am Sonntag, 4. November, beim Plastik-Spaziergang mit Abensbergs Umweltreferent Lothar Stich zusammengekommen.

ABENSBERG Gut 15 Freiwillige haben sich gegen 14 Uhr vor den Toren der Stadtwerke im Bad Gögginger Weg eingefunden, um dann mit Greifzangen und Müllbeuteln ausgestattet spazieren zu gehen. Einige Teilnehmer vom Frühjahr, als der erste Plastik-Spaziergang stattgefunden hat, waren wieder dabei – so auch der zwölfjährige Jason, der mit seiner Mutter extra aus Offenstetten gekommen war, um dann wieder zurück zu fahren. Sein Plan war, u.a. die Strecke Richtung Arnhofen abzulaufen. „Den Fernseher, den wir da gefunden haben, haben wir allerdings erstmal liegen lassen“, so seine Mutter. Der wird noch extra abgeholt. „Wir waren entsetzt, was da alles rumlag“, sagte sie. Es ist also wieder sehr viel Müll zusammen gekommen, bis sich um 17 Uhr alle am Eingang der Stadtwerke getroffen haben – der Anhänger war voll beladen. Lothar Stich dankt allen herzlich, die mitgemacht haben. Der nächste Abensberger Plastik-Spaziergang wird wieder im Frühjahr stattfinden; der genaue Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.


0 Kommentare