24.09.2018, 14:05 Uhr

Sturm „Fabienne“ wütete Einige Gärten der Bayerischen Schlösserverwaltung wegen Sturmschäden geschlossen

Residenz Würzburg, Hofgarten, Sonderausstellung „Obstorangerie in Scherben“ (Foto: Schlösserverwaltung/Maria Scherf)Residenz Würzburg, Hofgarten, Sonderausstellung „Obstorangerie in Scherben“ (Foto: Schlösserverwaltung/Maria Scherf)

Wie die Bayerische Schlösserverwaltung mitteilt, hat der Sturm der Nacht von Sonntag auf Montag, 23. auf 24. September, Schäden in den Schlossgärten in Ansbach, Aschaffenburg, Ellingen, Rödental, Veitshöchheim und Würzburg verursacht.

BAYERN Die Hofgärten Ansbach, Würzburg und Veitshöchheim sowie der Schlossgarten Aschaffenburg müssen zur Aufarbeitung der Sturmschäden (umgefallene Bäume und Kübelpflanzen, abgebrochene Äste) sowie zur Kontrolle der Bäume auf noch nicht heruntergefallene abgebrochene Äste bis auf Weiteres aus Sicherheitsgründen geschlossen bleiben. Im Schlosspark Ellingen und in der Rosenau in Rödental wurden Teilbereiche abgesperrt; die Parks an sich bleiben jedoch geöffnet. Der Park Schönbusch in Aschaffenburg ist ebenfalls zugänglich.

Aktuelle Informationen über Parkschließungen finden sich im Internet unter www.schloesser.bayern.de.


0 Kommentare