19.08.2018, 19:46 Uhr

Tradition Irmgard Maier aus Au holt den Sieg bei der Deutschen Hopfenzupfermeisterschaft in Siegenburg

(Foto: aaron007/123RF)(Foto: aaron007/123RF)

Der Markt Siegenburg besitzt seit 1846 das amtliche Hopfensiegelrecht. Er ist damit die drittälteste Hopfensiegelgemeinde der Hallertau.

SIEGENBURG Der Hopfenanbau hat einen wesentlichen Beitrag zum Aufblühen unseres Marktes beigetragen. Die Hopfenbauern der Hallertau verschaffen ihrem Hopfen - auch heute noch - durch ihren Fleiß und ihre sorgfältige Pflege der Hopfenanlagen und des Erntegutes einen guten Namen“, so zweiter Bürgermeister Helmut Meichelböck.

Die „Alte Marktwaage“ in der Hopfenstraße, die markteigene Hopfenhalle in der Ingolstädter Straße und mehrere Straßennamen sind heute Zeitzeugen des „Hopfenbooms“ vergangener Zeiten. Aus diesem Grund veranstalten der Markt und der Hallertauer Volkstrachtenverein Siegenburg e. V. jedes Jahr am Sonntag nach Mariä Himmelfahrt das Bürgerfest mit der Deutschen Hopfenzupfermeisterschaft. Der Wettbewerb soll an die bis etwa 1960 übliche Hopfenernte erinnern, bei der die Dolden, das „grüne Gold“, mit der Hand von den Hopfenreben gezupft worden sind.“ Bewertet werden die gepflückte Menge, pro 100 Gramm gibt es 15 Punkte. Zudem vergibt eine Jury Punkte für die Sauberkeit –maximal gibt es hier zehn Punkte.

Die Siegerin 2019 heißt Irmgard Maier aus Au. Sie pflückte 185, insgesamt bekam sie 83,8 Punkte. Sophia Lederer aus Tollbach belegte mit 170 Gramm und einer Gesamtpunktzahl von 80,5 den zweiten Platz. Platz 3 ging an Johanna Biersack aus Regensburg. Sie pflückte 135 Gramm und holte insgesamt 78,3 Punkte.


0 Kommentare