19.07.2018, 14:42 Uhr

Archaeopteryx im Jurameer Auf Fossiliensuche im Altmühltal – wie gelangten die Ammoniten in unser Gestein?


Vor rund 140 Millionen Jahren bedeckte ein subtropisches Meer – das Jurameer – ganz Süddeutschland. Dieses subtropische Gewässer mit Temperaturen von 20 Grad und mehr ähnelte einem flachen, warmen Meer, wie wir es heute etwa aus der Karibik kennen. Seine oberen Wasserschichten waren reich an Sauerstoff und Leben. Hier tummelten sich Fische und Tintenfische, Saurier, Krokodile und allerlei Kleintiere, hier wuchsen Korallen und Seelilien.

KELHEIM Mit Hammer und Meißel „erarbeiten“ wir uns am Dienstag, 31. Juli, um 17 Uhr die exotische Lebenswelt der Jurameere. Nach einer für Kinder leicht verständlichen Einführung über die regionale Geologie und Spielen zum Thema Fossilien geht es mit dem Landschaftspflegeverband Kelheim VöF e. V. unter der Leitung von Biologin Sabine Perzl im Steinbruch bei Jachenhausen für circa zwei Stunden los, um nach spannenden Versteinerungen von längst ausgestorbenen Tieren und Pflanzen suchen. Treffpunkt ist an der KEH14 von Jachenhausen Richtung Otterzhofen, nach circa 300 Metern rechts abbiegen in die Paul-Ahrens-Straße, am Ende der Straße unmittelbar neben dem Steinbruch. Spende für Unkosten gerne erwünscht. Bitte auf festes Schuhwerk achten und, wenn vorhanden, Hammer, Meißel und Schutzbrille mitbringen!


0 Kommentare