29.06.2018, 21:58 Uhr

Blaue Lebensader Schutz der Donau als wesentlicher Baustein für den Naturschutz in Bayern

(Foto: lightpoet/123RF)(Foto: lightpoet/123RF)

Die Donau ist eine der schönsten und artenreichsten Flusslandschaften Europas. Der Schutz der Donau und ihrer Artenvielfalt ist daher auch in Zukunft ein wesentlicher Baustein für den Naturschutz in Bayern.

NEUBURG AN DER DONAU Umweltminister Dr. Marcel Huber betonte beim Internationalen Donautag am Freitag, 29. Juni, in Neuburg: „Die Donau ist die blaue Lebensader Bayerns und zählt zum wertvollsten Naturerbe Europas. Diesen Hotspot der europäischen Artenvielfalt zu bewahren, ist eine verantwortungsvolle und großartige Aufgabe, die wir sehr ernst nehmen. Im Rahmen der Naturoffensive Bayern wird der Artenschutz an der Donau deutlich gestärkt. Heute gehen wir wieder einen Schritt voran: Die Donauinsel bei Neuburg wird ein Vogelparadies mit Wildnis-Charakter. Sie ist der erste Trittstein für das neue Wildnis-Insel-Projekt an der Donau.“ Tier- und Pflanzenwelt auf der beim Pfingsthochwasser 1999 entstandenen Insel östlich von Neuburg sollen sich künftig ungestört entwickeln können. Huber unterzeichnete dazu eine entsprechende Erklärung. Der Freistaat Bayern wird diese Insel als ersten Baustein in das Wildnis-Insel-Projekt des internationalen Projektes „DANUBEparksCONNECTED“ einbringen.

Die Donau mit ihren Auen bietet über 135 Brutvogelarten einen optimalen Lebensraum. Allein in der bayerischen Donau kommen zudem rund 60 Fischarten vor. Insgesamt elf Fischarten leben weltweit ausschließlich im Donaugebiet, darunter der Huchen oder der Donau-Kaulbarsch. Entlang der etwa 380 Kilometer Fließstrecke der bayerischen Donau liegen rund 130 Schutzgebiete für Tiere und Pflanzen, davon etwa 40 Naturschutz- oder „Natura 2000“-Gebiete. Das Umweltministerium koordiniert im Rahmen der Europäischen Donaustrategie gemeinsam mit dem kroatischen Umweltressort die Erhaltung der biologischen Vielfalt, der Landschaften und der Qualität von Luft und Boden entlang des gesamten Flusslaufs. Für den bayerischen Teil der Donau wurde im vergangenen Jahr der „Masterplan Lebensraum Bayerische Donau“ veröffentlicht. Mit dem neuen Donau-Aquarium und dem Bayerischen Artenschutzzentrum werden weitere wegweisende Projekte für den Artenschutz auf den Weg gebracht.

Am Internationalen Donautag feiern 14 Anrainerstaaten die Gründung der Internationalen Kommission zum Schutz der Donau (IKSD) im Jahr 1998 und machen auf die Bedeutung dieses einzigartigen europäischen Flusses aufmerksam. Bayern wirkt beim internationalen Donauschutz aktiv mit. Der diesjährige Donautag 2018 findet im Rahmen des Interreg-Projekts „DANUBEparksCONNECTED“ als Teil der Donauraumstrategie der Europäischen Union statt, deren Ziel die Erhaltung der Artenvielfalt an und in der Donau ist.


0 Kommentare