01.06.2018, 08:21 Uhr

Nördlich der Donau Unwetterfront zog über Ingolstadt – 220 Einsatzstelle für die Feuerwehren

(Foto: trendobjects/123rf.com)(Foto: trendobjects/123rf.com)

Gegen 20.30 Uhr zog am Donnerstag, 31. Mai, ein heftiges Gewitter mit Starkregen und hoher Blitzaktivität über Ingolstadt.

INGOLSTADT Die Einsatzstellen befinden sich fast ausschließlich nördlich der Donau. Bis Mitternacht wurden bereits circa 220 Einsatzstellen abgearbeitet, weitere sind noch offen. Vielerorts kam es zu Überschwemmungen, und vor allem Keller standen unter Wasser. Auch einige Unterführungen standen knietief unter Wasser. Zu den Unwettereinsätzen kamen auch noch etliche Brandmeldungen, die vermutlich durch Blitzschlag und Wassereinbrüche verursacht wurden. Für die Feuerwehr Ingolstadt wurde Vollalarm ausgelöst, sie war mit 200 Einsatzkräften im Einsatz.


0 Kommentare