29.05.2018, 16:08 Uhr

Exkursion durch den Wald SPD-Landtagsabgeordnete Johanna Werner-Muggendorfer informiert sich über die Aufgaben des Kelheimer Forstbetriebs

Erkundungswanderung durch den Wald um die Befreiungshalle: Johanna Werner-Muggendorfer mit Betriebsleiterin Sabine Bichlmaier und den Teilnehmern der Exkursion. (Foto: Werner-Muggendorfer)Erkundungswanderung durch den Wald um die Befreiungshalle: Johanna Werner-Muggendorfer mit Betriebsleiterin Sabine Bichlmaier und den Teilnehmern der Exkursion. (Foto: Werner-Muggendorfer)

Einen Einblick in den Arbeitsbereich und die Aufgaben des Kelheimer Forstbetriebs der Bayerischen Staatsforsten holte sich die SPD-Landtagsabgeordnete Johanna Werner-Muggendorfer. Zusammen mit interessierten Bürgern aus der Region nahm sie an einer Exkursion durch den Wald rund um die Befreiungshalle unter Führung von Betriebsleiterin Sabine Bichlmaier teil.

KELHEIM Dabei konnte die Politikerin aus Neustadt an der Donau die Befürchtungen um die Entstehung eines dritten Nationalparks zerstreuen: „Dieses Thema ist vom Tisch.“ Johanna Werner-Muggendorfer gehörte zu der Gruppe in ihrer Fraktion, die dem Projekt der CSU von Anfang an skeptisch gegenüber gestanden hatte. Sabine Bichlmaier, die studierte Fachfrau in Sachen Forst, aber weiß: „Wenn die Natur hier sich selbst überlassen wird, geht ihre Vielfalt verloren.“ Denn gerade die verschiedenen Nadel- und Laubbäume sind für diese 1.800 Hektar große Waldfläche charakteristisch. Die Laubhölzer werden in erster Linie für Möbel und Innenausbau, das Nadelholz für Bau und Konstruktion verwendet. Seit zwei Jahren besteht zudem für Jedermann die Möglichkeit zum Kauf von frischem Fleisch vom Reh- und Schwarzwild, das garantiert aus dem Staatswald rund um Kelheim stammt .


0 Kommentare