26.04.2018, 09:34 Uhr

Baustelle 1,1 Millionen Euro investiert – Felssicherungsarbeiten an der B16 bei Saal stehen vor dem Abschluss

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Die Felssicherungsarbeiten an der Bundesstraße B16 bei Saal an der Donau werden in dieser Woche abgeschlossen. Im Anschluss daran müssen bis einschließlich Mittwoch, 9. Mai, das aufgrund der Sicherungsarbeiten beschädigte Bankett der B16 erneuert werden. Die Arbeiten hierfür erfolgen unter halbseitiger Sperrung der B16. Am Wochenende und an den Wochenarbeitstagen nach Arbeitsende wird die halbseitige Sperre deaktiviert. Die Bundesstraße kann dann in beide Fahrtrichtungen befahren werden.

B16/SAAL AN DER DONAU Nach den Schwierigkeiten mit dem zerklüfteten Hang im Zuge der Bauausführung können die Sicherungsarbeiten in dieser Woche abgeschlossen werden. Insgesamt wurde der Hang auf eine Fläche von rund 7.500 Quadratmetern mit einer Rastervernagelung in Kombination mit einer konturnahen, flächig aufliegenden Stahldrahtgeflechtauflage gesichert. Zusätzlich wurde ein Geröllfangzaun mit einer Höhe von 1,80 Metern an der Oberkante der gesamten Vernetzungsflächen sowie auf circa 50 Metern Länge ein Steinschlagschutzzaun mit einer Höhe von vier Metern an der Böschungsbasis errichtet. Die Gesamtkosten hierfür belaufen sich auf rund 1,1 Millionen Euro.

Im Anschluss an die Felssicherung muss zur Gewährleistung der Verkehrssicherheit bis einschließlich Mittwoch, 9. Mai, dass durch die Sicherungsarbeiten stark beschädigte Bankett der B16 im Bereich des Hangs erneuert werden. Die Arbeiten hierfür werden unter halbseitiger Sperrung der B16 im Hangbereich durchgeführt. Am Wochenende und an den Wochenarbeitstagen nach Arbeitsende wird die halbseitige Sperre deaktiviert. Die Bundesstraße kann dann in beide Fahrtrichtungen befahren werden.

Das Staatliche Bauamt Landshut bittet die betroffenen Verkehrsteilnehmer und Anwohner um Verständnis für auftretende Behinderungen.


0 Kommentare