05.04.2018, 13:11 Uhr

Bibermanagement Spaziergang an den Ufern der Donau – „auf den Spuren des Bibers“

(Foto: G. Schwab)(Foto: G. Schwab)

Horst Schwemmer, Bibermanagement in Bayern, möchte sie in die Welt unseres größten heimischen Nagers entführen. Nachdem der Biber zu Beginn der 1970er-Jahre an der Donau wieder eingebürgert wurde, ist er auch im Landkreis Kelheim schon lang wieder heimisch.

KELHEIM Dabei legt er oft unglaubliche Leistungen an den Tag … besser ausgedrückt: an die Nacht. Man kann oft nur staunen, wenn man tagsüber die Spuren seines nächtlichen Schaffens findet. Geschickt passt er den Lebensraum seinen Bedürfnissen an, wodurch er sich auch den Unmut so manches Landnutzers einheimst. Bei dem Streifzug werden wir erfahren, welche Bedeutung die Auwälder für den Biber haben und wie sie von ihm genutzt werden. An der Donau werden wir seinen Spuren folgen.

Neugierig? Interessierte kommen am Samstag, 14. April, um 14 Uhr zur Infoplattform Donau Schiffsanlegestelle in Kelheim. Eine Anmeldung ist bis zum 12. April unter der Telefonnummer 09441/ 207-7324 möglich. Der Spaziergang, angeboten vom Bund Naturschutz (BN) und dem Landschaftspflegeverband Kelheim VöF e. V., dauert etwa drei Stunden und findet bei jedem Wetter statt. Festes Schuhwerk und Fernglas nicht vergessen! Der Unkostenbeitrag beträgt drei euro für Erwachsene.


0 Kommentare