21.12.2017, 20:54 Uhr

Gespräche Planungen für dritten Nationalpark in Bayern beschäftigen weiter auch den Landkreis Kelheim

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Am Donnerstag, 21. Dezember, fand im Landratsamt Kelheim ein Gespräch zwischen Landrat Martin Neumeyer und Florian Beer von der Agentur „Tatwort“ im Rahmen des Dialogprozesses um die Planungen eines dritten Nationalparks in Bayern statt.

LANDKREIS KELHEIM In diesem Zusammenhang erläuterte Beer das geplante Vorgehen im Bestreben, einen Dialog mit der Bevölkerung zu erreichen. Nachdem im Dezember und Januar zunächst Einführungsgespräche mit Fachverbänden, regionalen Interessensvertretern und politisch Verantwortlichen geführt werden, finden im Frühjahr 2018 verschiedene Workshops zu spezifischen Themen, wie zum Beispiel Naturschutzpotenziale sowie Freizeit und Naherholung statt. Nach dieser Phase wird eine Online-Befragung der breiten Bevölkerung mit rund zehn bis 15 Fragestellungen und sachlicher Information für die Region durchgeführt.

Im Zusammenhang mit den Planungen des dritten Nationalparks ging weiterhin vor Kurzem ein Schreiben von Staatsministerin Scharf am Landratsamt Kelheim ein. In diesem Schreiben des verfahrensführenden Ministeriums für Umwelt- und Verbraucherschutz wird nochmals die Gebietskulisse für den Landkreis Kelheim, so wie sie auf der Informationsveranstaltung vom 10. November gezeigt wurde, bestätigt. Der Umgriff ist frei zugänglich unter der Adresse www.np3.bayern.de im Bereich „Möglicher Nationalpark Donauauen“.


0 Kommentare