18.12.2017, 11:13 Uhr

Achtung Felssturzgefahr bei Gundlfing – Vollsperrung der Staatsstraße erforderlich

(Foto: Ursula Hildebrand)(Foto: Ursula Hildebrand)

Ab Mittwoch, 20. Dezember, muss die Staatsstraße 2230 östlich von Gundlfing vollständig für den Verkehr gesperrt werden. Die Sperrung der Staatsstraße ist unbedingt erforderlich, da bei einer Begehung des Felshanges durch einen Experten der Zentralstelle für Georisiken am 13. Dezember festgestellt wurde, dass ein Felssturz in den Bereich der Staatstraße bei den anstehenden Frost-Tau-Wechselperioden nicht ausgeschlossen werden kann.

RIEDENBURG Um eine Gefährdung des Straßenverkehrs auszuschließen, ersetzt das Staatliche Bauamt seit Anfang Oktober dieses Jahres den bestehenden Steinschlagschutzzaun entlang der Staatsstraße 2230 bei Gundlfing auf einer Länge von rund 600 Meter durch einen neuen, vier Meter hohen Steinschlagschutzzaun mit einem besonders hohen Energieaufnahmevermögen von 3.000 Kilojoule. Das heißt, er kann einen 15 Tonnen schweren Gesteinsbrocken aufhalten, der mit 70 km/h den Berg hinunterrollt.

Die Errichtung des Zaunes erfolgt in Abstimmung mit Geologen und der Zentralstelle für Ingenieurbauwerke und Georisiken. Ein früherer Beginn der Arbeiten für den neuen Zaun war aufgrund naturschutzfachlicher Auflagen nicht möglich. Bislang wurden von vier Zaunabschnitten zwei errichtet. Da die Arbeiten nicht vollständig vor der Frostperiode 2017/1018 abgeschlossen werden können, wurde am 13. Dezember zur Beurteilung der Gefahrenlage für die Staatsstraße 2230 eine weitere Begehung durch die Zentralstelle für Ingenieurbauwerke und Georisiken durchgeführt. Hierbei kam man zum Ergebnis, dass aufgrund der hohen Belastung für das Gestein während der anstehenden Frost-Tau-Wechselperioden sich Großblöcke lösen können, den Hang hinunter rollen und den Verkehrsraum der Staatsstraße 2230 erreichen können. Aus diesem Grund muss die Staatstraße aus Sicherheitsgründen bis zur fertigen Errichtung des neuen Steinschlagschutzzaunes vollständig für den Verkehr gesperrt werden. Der Abschluss der Arbeiten für den neuen Steinschlagschutzzaun erfolgt voraussichtlich Ende Februar 2018. Die bis zu 15 Tonnen schweren Großblöcke sind größtenteils von der Staatsstraße aus nicht einsehbar.

Die Umleitungsstrecke führt aus Riedenburg kommend über die Schleuse Haidhof und die Riedenburger Straße zurück auf die Staatsstraße 2230 bei Gundlfing. Die Gegenrichtung wird analog geführt. Die Umleitung ist in beide Richtungen ausgeschildert. Das Staatliche Bauamt Landshut bittet die betroffenen Verkehrsteilnehmer und Anwohner um Verständnis für auftretende Behinderungen. Gleichzeitig werden alle Verkehrsteilnehmer gebeten, sich an die Absperrungen im Baustellenbereich zu halten, um Gefährdungen zu vermeiden.


0 Kommentare