11.04.2019, 14:37 Uhr

Neues Quartier für einfliegende Gäste Erstes „Insektenhotel“ am Flughafen eröffnet

Dr. Michael Kerkloh (Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen München GmbH), Eva Seifert (Umweltabteilung der FMG) und Julia Gotzler (Umweltabteilung der FMG) bei der „Hoteleröffnung.“Foto: Stephan Goerlich / FMG (Foto: Flughafen Muenchen GmbH)Dr. Michael Kerkloh (Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen München GmbH), Eva Seifert (Umweltabteilung der FMG) und Julia Gotzler (Umweltabteilung der FMG) bei der „Hoteleröffnung.“Foto: Stephan Goerlich / FMG (Foto: Flughafen Muenchen GmbH)

Auch für Insekten gibt es ab sofort eine Unterkunft am Münchner Airport.

FLUGHAFEN Dr. Michael Kerkloh, Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen München GmbH (FMG) eröffnete das neue „Insektenhotel“ zusammen mit Eva Seifert (Mitte) und Julia Gotzler aus der Umweltschutzabteilung der FMG, die das Projekt initiiert hatten. Wildbienen, Grabwespen, Florfliegen und andere geflügelte Gäste finden in dem als Flughafentower gestalteten Quartier artgerechte Überwinterungs- und Nistmöglichkeiten. Durch das vom Volksbegehren „Rettet die Bienen“ inspirierte

Projekt will der Flughafen, der mit seinen extensiv gepflegten, blütenreichen Wiesen Lebensraum zahlreicher Insekten ist, einen weiteren Beitrag zur Stärkung der Artenvielfalt auf dem Flughafengelände leisten. Auch mit einem vergleichsweise kleinen Schritt wie der Eröffnung solcher Insektenhotels mache der Airport deutlich, so Flughafenchef Kerkloh, „dass sein Selbstverständnis als grüner Flughafen deutlich mehr als ein Lippenbekenntnis ist“.

Das erste Insektenhotel des Münchner Flughafens befindet sich im Besucherpark des Airports, vier weitere dieser Quartiere entstehen gerade an anderen Standorten innerhalb des Flughafenareals. Die Bienen- und Wespenarten, denen iese Nistplätze zugutekommen, sind nicht in Schwärmen unterwegs und nicht aggressiv. Für Besucher, Mitarbeiter und Passagiere besteht also keine Gefahr.


0 Kommentare