14.02.2019, 18:41 Uhr

Vorläufiges Ergebnis ist da Bayern gibt deutliches Votum für die Rettung der Bienen

(Foto: Irina Tischenko/123rf.com)(Foto: Irina Tischenko/123rf.com)

Landesweit trugen sich 18,4 Prozent der Stimmberechtigten für das Volksbegehren ein

ERDING Wie der Landeswahlleiter vom Bayerischen Landesamt für Statistik des Freistaates Bayern, Dr. Thomas Gößl, heute mitteilte, haben sich für das Volksbegehren „Artenvielfalt & Naturschönheit in Bayern“ nach dem vorläufigen Ergebnis 1,745 Millionen Bürgerinnen und Bürger eingetragen. Damit haben 18,4 Prozent der stimmberechtigten Personen in Bayern das Volksbegehren unterstützt. Die für die Rechtsgültigkeit erforderliche Zahl an Eintragungen von mindestens zehn Prozent der Stimmberechtigten wurde demnach deutlich überschritten.

Für das Volksbegehren „Artenvielfalt & Naturschönheit in Bayern“ (Kurzbezeichnung: „Rettet die Bienen!“) wurden in der Zeit von 31. Januar bis zum Ende der Eintragungsfrist am 13. Februar nach dem vorläufigen Ergebnis 1.745.383 Eintragungen geleistet. Nach der Gesetzeslage muss ein Volksbegehren von mindestens einem Zehntel der Stimmberechtigten gestellt werden.

Für das Volksbegehren „Artenvielfalt & Naturschönheit in Bayern“ waren nach dem vorläufigen Ergebnis 9.494.510 Personen eintragungsberechtigt. Die zur Rechtsgültigkeit des Volksbegehrens erforderliche Zahl von 949.451 Unterschriften wurde somit um 795.932 überschritten.

In Erding trugen sich von 99.233 Stimmberechtigten 17.244 Personen für das Volksbegehren ein, das entspricht einem Anteil von 17,4 Prozent. Damit blieb man hier etwas unter dem Landesdurchschnitt.

Nach Prüfung der Eintragungslisten wird der Landeswahllausschuss in seiner Sitzung voraussichtlich am Donnerstag, 14. März, um 11 Uhr das endgültige Ergebnis feststellen.


0 Kommentare