29.05.2018, 18:44 Uhr

Blumen für die Artenvielfalt Rondell im Deggendorfer Stadtpark in Blumenwiese verwandelt

Von links: Stefanie Arneth, Christoph Strasser, Robert Schneider, Stadt Deggendorf. (Foto: Stadt Deggendorf)Von links: Stefanie Arneth, Christoph Strasser, Robert Schneider, Stadt Deggendorf. (Foto: Stadt Deggendorf)

Die Stadt Deggendorf wandelt an verschiedenen Stellen Rasenflächen in Blühflächen um und schafft damit wertvollen Lebensraum und Nahrung für Bienen und andere Insekten.

DEGGENDORF Ein aktuelles Beispiel ist das Rondell im Stadtpark – auch hier wurde im Zuge der Neugestaltung des Vorplatzes der alten Kaserne eine Blumenwiese geschaffen.

Der bestehende Rasen wurde im Sommer 2017 entfernt und mageres, sandhaltiges Substrat aufgebracht. Ende August 2017 hat die Stadtgärtnerei eine gebietseigene Saatgutmischung für mehrjährige Blumenwiesen angesät. Sie besteht zu 70% aus Blumen und 30% aus Gräsern. Insgesamt enthält die Saatgutmischung ca. 40 Wiesenblumenarten, 9 Grasarten und 18 Feldblumenarten.

Die 1200m² große Blumenwiese wird nur einmal im Jahr im Herbst gemäht. Das Mähgut wird einige Zeit liegen gelassen bevor es abgefahren wird, damit die Samen ausfallen können.

Blütenbestäuber wie Bienen sind wichtig für das ökologische Gefüge unserer Landschaft, sie sorgen für Vielfalt im Pflanzen- und Tierreich. Der Fruchtbehang von Obstbäumen und Beerensträuchern hängt von den pollen- und nektarsuchenden Insekten ab. Blütenreiche Wiesen, Gärten und öffentliche Grünflächen bieten der Insektenwelt Lebensraum und Nahrung, werden jedoch immer weniger.

Dem steuern verschiedene Aktionen unter dem Motto „Blühflächen“ entgegen. Auf öffentlichen und privaten Flächen soll durch Ansaat von Blühmischungen wieder mehr Blütenangebot entstehen. Statt häufig gemähter Rasenflächen sollen vielfältige Blumenwiesen die Artenvielfalt fördern und das Lebensumfeld in der Stadt bereichern.


0 Kommentare