11.04.2018, 16:17 Uhr

Aufforstung und Ökokontofläche Neuer Laubwald für Natternberg

(Foto: Stadt Deggendorf)(Foto: Stadt Deggendorf)

Insgesamt rund 1700 Bäume und 800 Sträucher bilden seit dieser Woche einen neuen Laubwald am bisherigen Grünland in der Gemarkung Natternberg. Die Stadt Deggendorf hat die Grünfläche mit der Flurnummer 1806 kürzlich erworben und nun fertig bepflanzt. Den letzten Baum pflanzte Oberbürgermeister Christian Moser.

DEGGENDORF Die Anlage des Auwaldes ist mit der unteren Naturschutzbehörde am Landratsamt Deggendorf abgestimmt und kann für das städtische Öko-Konto verwendet werden.

„Es ist nicht so einfach, eine Fläche zu bekommen, die für eine Aufforstung genehmigt wird. Umso mehr freue ich mich, dass wir das umsetzen konnten. Mit der Försterin wurde genau abgestimmt, welche Baumarten gepflanzt werden und in welchem Abstand. Wichtig ist daran die Co2-Bindung durch die Bäume. Dieser Laubwald unterstützt die Co2-Bindung und kommt unserem Öko-Konto zugute“, so OB Dr. Moser.

Zur Anlage einer Hartholzaue wurden Auwald-Baumarten gepflanzt. Der südexponierte Waldrand am Weg wurde mit einer breiteren, buchtigen Saum- und Strauchzone gestaltet. Er ist naturschutzfachlich von besonderer Bedeutung und soll der Insekten- und Vogelwelt besondere Lebensraumvoraussetzungen bieten.

150 Spitzahorn wurden vom Rotary-Club anlässlich des „Jahr des Baumes“ gespendet und von Mitgliedern der Jugendgruppe unter Anleitung von Herrn Kilian Staudinger eigenhändig eingepflanzt, wofür sich OB Moser noch einmal ausdrücklich bedankte.


0 Kommentare