12.03.2018, 10:20 Uhr

Jahresprogramm Natur erleben mit dem BUND Naturschutz

Fahrten mit dem Umweltbildungsschiff „TAKATUKA“ gehören seit 1999 zum BN-Programm. (Foto: BN/Weinberger-Dalhof)Fahrten mit dem Umweltbildungsschiff „TAKATUKA“ gehören seit 1999 zum BN-Programm. (Foto: BN/Weinberger-Dalhof)

Anmeldungen für Naturerlebnis-Camp, Takatuka und Schatzkiste Donau noch möglich.

DEGGENDORF Mit 45 Veranstaltungen und Aktionen ist das Jahresprogramm der Kreisgruppe Deggendorf des BUND-Naturschutz (BN) wieder prall gefüllt. „Dank vieler ehrenamtlicher Beiträge konnten wir wieder eine interessante Mischung aus neuen Angeboten und altbewährten Dauerbrennern zusammenstellen“, freut sich Georg Kestel, Vorsitzende der Kreisgruppe.

Zu den meisten Veranstaltungen braucht es keine Anmeldung, bei einigen wenigen aber schon. In diesem Fall sollte man allmählich aktiv werden und sich bald anmelden. Eine dieser Veranstaltungen ist die Mehrtagesexkursion Ende September in das Wildniscamp am Falkenstein. Interessenten können sich hierzu in einer Vorbesprechung am 12. April im Gasthaus Grabmeier-Keller in Metten informieren.

Für Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren, die im August mit dem Umweltbildungsschiff „TAKATUKA“ mitfahren oder mit der „Schatzkiste Donau“ einen Ausflug an einen Donaustrand machen möchten, sind noch Plätze frei. „Für Schulklassen, Vereine und auch zum Beispiel für Ferienprogramme von Kommunen haben wir bei beiden Umweltbildungsprogrammen auch noch Gruppentermine im Angebot. Für Schulen, die aus organisatorischen Gründen oder wegen zu hoher Buskosten nicht an die Donau kommen können, gibt es unsere Mach-Mit-Ausstellung „Lebendige Donau in Bayern und Europa“. Sie kommt mit Begleitprogramm und einem Umweltbildner direkt an die Schule!“, erklärt Irene Weinberger-Dalhof, die in der BN-Geschäftsstelle (Tel.: 0991 – 32555; E-Mail: deggendorf@bund-naturschutz.de) das Umweltbildungsangebot und die Terminvergaben managt.

Neben der Umweltbildung für Kinder widmet sich der BN mit seinem Programm auch in diesem Jahr dem Thema „Flächenverbrauch“ und dem nachhaltigen Bauen. Am 22. März ab 19 Uhr stellt dazu Brigitte Reinhardt von der Ortsgruppe Bernried-Metten-Offenberg im Weißen Haus in Neuhausen die „Hofheimer Allianz“ vor, die sich gegen Flächenverbrauch und für ein „Leerstandsmanagement“ engagiert. Für den 3. Mai ist eine Exkursion nach Furth bei Landshut geplant, eine Modellgemeinde für nachhaltige Entwicklung.

Mit dem „Kritischen Film“ und dem „Reparatur-Café“ haben zwei neuere Angebote den Weg ins Programm gefunden. „Diese Veranstaltungen haben wir im letzten Jahr zusammen mit der Katholischen Erwachsenenbildung und der Gruppe LokalGlobal als Versuch aus der Taufe gehoben. Beide haben sich zu einem wahren Publikumsmagneten entwickelt“, freut sich Kestel. Der nächste Reparatur-Termin ist der 26. April im Cafe Holler in Deggendorf, die Sommer- und Herbst-Termine finden wegen Umbauarbeiten im Café im Jugendzentrum 4You statt. Der nächste „Kritische Film“ mit dem Titel „Landraub“ wird am 25. April ebenfalls im Café Holler und im Sommer und Herbst dann im Gasthaus „Zum Haber“ in Osterhofen gezeigt. „Weil nach den Filmen ohnehin oft Redebedarf besteht, haben wir als Neuerung unseren Stammtisch jeweils danach im Programm platziert“, erklärt Kestel weiter.

Weiter ihren festen Platz im Jahresablauf haben die Donauveranstaltungen: So lädt der BN am 10. Mai zum Donaufest nach Niederalteich ein, und zu Beginn der Sommerferien besteht Gelegenheit, bei einer Schifffahrt mit der „MS Johanna“ die Donau auf dem Wasser zu erleben. Im Dezember findet der Internationale Donaukongress nun schon zum 27. Mal statt.

Und nicht zuletzt enthält das Programm wieder viele Angebote, die Natur vor der Haustüre kennenzulernen. Tierfreunde können sich unter fachkundiger Führung auf die Spuren von kleinen Flugkünstlern wie Libellen, Nachtfaltern und Bienen aufmachen oder auch mit größeren Tieren wie Bibern, Vögel oder Fischen Bekanntschaft machen. „Zur Wildkatze gibt es am 18. Oktober in Zusammenarbeit mit dem Schulamt Deggendorf speziell für Lehrkräfte und Umweltbildner eine Fortbildung“, ergänzt Irene Weinberger-Dalhof. Pflanzenfans können im Mai mit einer Kräuterpädagogin Wildkräuter sammeln und Tinkturen herstellen oder mit einem Botaniker die Bergwiesen am Brotjacklriegel erkunden. Im November entführt die bekannte Sachbuchautorin Dr. Gertrud Scherf in der Stadtbibliothek Deggendorf in die Welt der Mythen und Magie von heimischen Pflanzen.

„Wie in den letzten Jahren auch stellen alle Exkursionsleiter und Referentinnen ihre Kenntnisse und Qualifikationen ehrenamtlich zur Verfügung“, macht Georg Kestel noch einmal deutlich – „das ist nicht selbstverständlich – und dafür sagen wir auch an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön!“

Das gedruckte Programmheft ist in der BN-Geschäftsstelle in der Amanstraße 21 in Deggendorf (Tel. 0991-32555) oder auch bei der Tourist-Information am Oberen Stadtplatz und bei den bekannten Auslegestellen in Deggendorf und im Landkreis erhältlich. Das Programm steht außerdem unter www.deggendorf.bund-naturschutz.de zum Download bereit.


0 Kommentare