06.03.2018, 10:07 Uhr

BN Unterschriftensammlung gegen Bienensterben

(Foto: Hannes Lehner)(Foto: Hannes Lehner)

Ein wichtiges Thema für den BUND Naturschutz ist der Einsatz für die Rettung der Bienen. In Deutschland geht das Vorkommen von Bienen und anderen Insekten, die seit jeher als Bestäuber eine lebenswichtige Funktion für unsere Ernährung haben, drastisch zurück.

DEGGENDORF Ein wichtiges Thema für den BUND Naturschutz ist der Einsatz für die Rettung der Bienen. In Deutschland geht das Vorkommen von Bienen und anderen Insekten, die seit jeher als Bestäuber eine lebenswichtige Funktion für unsere Ernährung haben, drastisch zurück. Dieser für den Menschen wie für die Ökosysteme gefährliche Trend müsse laut BN gestoppt werden.

Bis zum Samstag sammelt der Verband in Deggendorf Unterschriften für eine Aktion des Bundesverbandes gegen das Bienensterben. Bis 10. März stehen Harun Celik, Lars Hülsmann und Martin Jahn für den BUND für Umwelt und Naturschutz Deutschland am Luitpoldplatz (beim Modegeschäft H&M). Auch in Form einer Mitgliedschaft können die Anliegen des BUND Naturschutz dabei unterstützt werden.

„Die Ursachen des Bienensterbens sind klar identifizierbar: die industrielle Landwirtschaft, der großflächige Einsatz von Pestiziden, Monokulturen, Flächenversiegelungen und der Verlust von Lebensräumen. Es müssen dringend Maßnahmen ergriffen werden, um das Bienensterben aufzuhalten.“ meint Georg Kestel, Vorsitzender der Kreisgruppe Deggendorf des BN. So sei ein Verbot von bienengefährdenden Pestiziden wie Glyphosat und den sogenannten Neonicotinoiden längst überfällig. Diese und weitere Maßnahmen haben der BUND und die Aurelia-Stiftung zu einem „Nationalen Bienenaktionsplan“ zusammengefasst, für den man sich mit seiner Unterschrift am Infostand einsetzen kann.

Im Zuge der Unterschriftensammlung kann man auch Mitglied beim BUND Naturschutz werden. „Wir freuen uns sehr, wenn Menschen unsere Ziele durch ihre Mitgliedschaft oder auch durch ihre aktive Mitarbeit unterstützen wollen. Daher werden die Sammler Interessierte auch auf die Möglichkeit eines Beitritts ansprechen.“ erklärt Kestel weiter. Am Infostand kann man sich außerdem über die aktuellen Projekte der Kreisgruppe informieren, wie zum Beispiel die Umweltbildungsangebote und die aktuell laufende Erfassung der Wildkatze im Landkreis.

Informationen zur Arbeit des BN sind auch unter www.deggendorf.bund-naturschutz.de zu finden.


0 Kommentare