21.02.2018, 10:40 Uhr

Sportbekleidung Bei Fußball-WM und Olympiade spielt Garn aus Seebach mit


TWD Fibres spielt in der Sportbranche ganz vorne mit.

DEGGENDORF So gut wie immer, wenn irgendwo sportliche Wettkämpfe ausgetragen werden, ist auch ein unscheinbares Stück Deggendorf mit von der Partie: Garn! Denn die Seebacher Textilfirma TWD Fibres spielt bei den Großen der Sportbranche mit. Auch bei der nächsten Fußball-Weltmeisterschaft in Russland kleiden sich Spieler mit Zwirn aus Seebach.

Kein Wunder also, dass auf der kürzlich stattgefundenen ISPO, der größten Messe des Sport-Business, die Deggendorfer Textilfirma mit einem Stand vertreten war. Die TWD Fibres aus Seebach war erster Anlaufpunkt für alle großen Sportmarken auf der Suche nach den Trends und Funktionen für ihre nächsten Kollektionen.

„Obwohl wir auch im Alltag mit vielen Marken und Produzenten der Sportbekleidungsindustrie in Kontakt stehen, bieten sich Fachmessen an, um die Neuentwicklungen der letzten Monate in einem Rutsch in persönlichen Gesprächen vorzustellen und so auch diese Kontakte und Geschäftsbeziehungen zu pflegen“, erklärt Dr. Oliver Bensch, Geschäftsführer der TWD Fibres, zu den Hintergründen für die erstmalige Messeteilnahme.

Besonderer Renner auf dem TWD-Messestand war die voll funktionsfähige Flachstrickmaschine, die im Live-Betrieb Schuh-Oberteile aus TWD Fibres Garn für Laufschuhe abstrickte. „Über den Live-Einsatz lässt sich noch einmal ganz anders in das Gespräch einsteigen, über Form und Funktion neuer Textilien diskutieren“, weiß Dr. Bensch. „Was bringt unser neues, besonders elastisches FLEX Garn, wenn nicht auch die Textilkonstruktion auf Elastizität ausgerichtet ist?“

Neben diesen Garnen stellte die TWD Fibres aber auch Hochleistungsgarne für den verbesserten Feuchtigkeitstransport vor und sorgte vor allem mit ihren umweltfreundlichen Alternativen für reges Interesse bei den Messebesuchern.

Seebacher Garn bei WM und Olympiade

Welche Sportgrößen genau das Garn aus Seebach verwenden, darf der TWD-Geschäftsführer nicht verraten. Dass der Deggendorfer Zwirn in der Ersten Liga mitspielt, zeigt sich alleine schon daran, dass kürzlich erst ein Fernsehspot für die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland bei TWD Fibres gedreht wurde. „Gezeigt wird der Weg des Garns von der Produktion bis hin zur fertigen Textilie“, verrät Dr. Bensch. Und auch bei den olympischen Sommerspielen 2020 in Tokio ist Garn aus Seebach dabei. „Nationalteams, darunter auch Deutschland, tragen unser Garn“, so Dr. Bensch.

Auch (Mikro-)Plastik im Meer ist ein großes Thema der Deggendorfer. Die TWD Fibres bietet hier Polyester Garne aus recycelten Plastik-Flaschen, Kreislaufsysteme für Textilrecycling, PFC freie, wasserabweisende Garne und umweltfreundliche Alternativen in der Farbgarnproduktion. Um die Schadstofffreiheit der Textilien und umweltschonende Produktionsprozesse glaubhaft zu dokumentieren, hat die TWD Fibres Garne zertifizieren lassen. „Damit sind wir einer der ersten, die den aktuellen Trend in der Sportindustrie nach mehr Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit auch bedienen können, und brauchen uns um unsere Zukunft keine Sorgen zu machen“, so Dr. Oliver Bensch.


0 Kommentare