26.12.2017, 07:32 Uhr

Neue Umfrage Autofahrer meiden dunkle Straßen

(Foto: Bjorn Staps)(Foto: Bjorn Staps)

Deutsche Autofahrer fühlen sich bei Fahrten in der Dunkelheit unsicher – das ergibt eine neue Onlineumfrage von Lumileds und dem Umfrageinstitut Civey1. Fast die Hälfte der Befragten meiden im Winter teilweise schlecht ausgeleuchtete Fahrbahnen und nehmen hierdurch sogar Umwege in Kauf. Das Gefühl ist nicht unbegründet: Dunkelheit, Nässe und Glätte können im Winter zur unberechenbaren Gefahr werden.

AACHEN/DEGGENDORF Autofahrten im Winter fordern ein Höchstmaß an Konzentration. Eine neue Umfrage des Beleuchtungsherstellers Lumileds zeigt nun deutlich die Unsicherheit, die bei vielen Autofahrern in der dunklen Jahreszeit auftritt: Knapp zwei Dritter aller Autofahrerinnen (61,5 Prozent) geben an, sich bei Dunkelheit oder Regen am Steuer unsicher zu fühlen – bei Männern immerhin fast die Hälfte (45,9 Prozent).

Einige Autofahrer meiden bei Dunkelheit oder Regen sogar bestimmte Strecken. Ein Drittel aller Männer (30,3 Prozent) haben aus einem Unsicherheitsgefühl schon mal einen Umweg in Kauf genommen. Mehr als die Hälfte der Frauen (51,5 Prozent) haben Fahrabschnitte gemieden, die nicht ausreichend beleuchtet sind. Fast die Hälfte (40,4 Prozent) aller Befragten gab an, schlecht ausgeleuchtete Routen im Winter auch mal gar nicht zu befahren.

Schlechteres Sehvermögen im Alter erhöht die Unsicherheit

Mit zunehmendem Alter nimmt das Sehvermögen stetig ab. Die Pupillen werden trübe, das Gefühl schneller geblendet zu werden, erhöht sich. Dies spiegelt auch die Umfrage wider: 49 Prozent der über 50-Jährigen fühlen sich durch mangelnde Sicht im Dunkeln und bei Regen hochgradig verunsichert. Bei den über 65-Jährigen sind es sogar mehr als 60 Prozent.

Mit besserem Licht Sicherheit zurückgewinnen

Moderne, leistungsstarke Autolampen können zu einem deutlichen Gewinn an Sicherheit und Fahrkomfort beitragen. Männliche wie weibliche Autofahrer aller Altersklassen gewinnen so auch in der dunklen Jahreszeit an Sicherheit zurück.


0 Kommentare