01.12.2017, 10:03 Uhr

Alpakahof Sonja Schreiber – die einzige Deggendorfer Erlebnisbäuerin


Mit ihren Alpakas begeistert Sonja Schreiber alle Schulkinder.

SICKING Mit neugierigen Blicken stehen sie sich gegenüber: auf der einen Seite die Alpakas vom Schreinerhof und auf der anderen Seite die Schulkinder. Vorsichtig heben die Kinder die Hand, greifen durch den Zaun und streicheln die Tiere. Geschafft: Die ersten Berührungsängste sind überwunden. Wo vorher noch Fragezeichen in den Augen zu sehen waren, ist jetzt ein Strahlen. Die Kinder sind begeistert. Die beste Voraussetzung für einen erfolgreichen Schultag außerhalb des Klassenzimmers. Möglich macht das das Programm „Erlebnis Bauernhof“, das in diesem Schuljahr ausgeweitet wurde.

Wie Landwirtschaftsminister Helmut Brunner und Bildungsminister Dr. Ludwig Spaenle in München mitteilten, können jetzt alle Schüler von der zweiten bis vierten Grundschulklasse sowie alle Jahrgangsstufen an Förderschulen einen Tag kostenlos auf dem Bauernhof verbringen. „Damit kommen wir dem Ziel immer näher, dass jedes bayerische Schulkind mindestens einmal in seiner Schulzeit einen aktiven Bauernhof besucht und dabei lernt, wie moderne Landwirtschaft funktioniert und wie unsere Lebensmittel erzeugt werden“, sagte Brunner.

Auch Sonja Schreiber, die einzige praktizierende Erlebnisbäuerin im Landkreis Deggendorf, begrüßt die Ausweitung des Programms: „Alles was man selber gemacht hat, kann man sich besser merken und bei uns ist es ein Lernen mit allen Sinnen.“ Im Schnitt besuchen zwei Schulklassen pro Woche den Alpakahof der Schreiners in Sicking und nehmen dort an dem Lernprogramm „Vom Alpaka zum Pullover“ teil.

Das Lernprogramm hat sich die gelernte Bankkauffrau selber erarbeitet und zusammengestellt. „Wir gehen zuerst immer auf die Wiese mit den Kindern und sammeln Gräser“, erzählt die 38-Jährige. Damit lernen die Kinder die einzelnen Gräser kennen, erfahren aber zugleich etwas über die artgerechte Tierhaltung sowie über die Ernährung der Alpakas. Mit den Grasbüscheln in der Hand geht es zurück zu den Tieren, die die Kinder nun selber füttern dürfen.

Und dann ist er da, der große Moment: Sonja Schreiber öffnet das Tor und die Alpakas kommen raus. Anfangs sind die Kinder noch sehr vorsichtig, aber schon bald zeigen sie keine Angst mehr. Statt dessen haben sie sich schon ein Lieblingsalpaka ausgewählt: Schokobohne. Mit ihren dunklen, sanften Augen, ihrem hellbraunen, weichen Fell ist sie der Star der Kinder.

Jetzt, wo die Kinder die Alpakas gestreichelt und gefühlt haben, wie sich ihr Fell zwischen den Finger anfühlt, geht es weiter.

Im nächsten Schritt erklärt Sonja Schreiber den Kindern, wie die Wollverarbeitung funktioniert: „Nach dem Scheren wird die Wolle gewaschen, anschließend kadiert, was so viel wie kämmen bedeutet, und danach kann sie zum Weben oder Stricken verwendet werden.“ Damit die Kinder die einzelnen Schritte besser verstehen können, hat Sonja Schreiber viel Anschauungsmaterial im Haus und die Geräte und Maschinen wie zum Beispiel Webrahmen oder Kadiermaschine zum Verarbeiten der Wolle.

Aber natürlich dürfen die Kinder auch selber ran. „Ich filze mit ihnen immer ein Mitbringsel“, so Sonja Schreiber.

Aber nicht nur Schulen sind auf dem Alpakahof willkommen. Hier gibt’s das passende Angebot für Kindergeburtstag, Schul- oder Vereinsausflug, Busgruppen, für Seminare, Feiern und viele weitere Gelegenheiten. Denn der facettenreichen Erlebnisbauernhof mit dem urig-modernen Veranstaltungs-Stadl establo bietet all diese Möglichkeiten. Für ihren Einsatz rund um den Alpakahof erhielt Sonja Schreiber am 26. September letzten Jahres den Staatspreis als „Bäuerin als Unternehmerin des Jahres 2016“ vom Bayerischen Ministerium für Landwirtschaft und Forsten in München. Damit ging Auszeichnung erstmals nach Niederbayern.

Die 38-Jährige sagt über ihren Beruf als Erlebnisbäuerin, dass es der schönste Beruf ist, den man sich vorstellen kann. „Ich kenne keinen anderen Beruf, in dem einen so viele strahlende Gesichter entgegenblicken!“

Sickinger Dorfweihnacht

Am Sonntag, 3. Dezember, wird das Areal zwischen dem Alpakahof Schreiber und der Landpartie von Barbara König wieder zur stimmungsvollen „Sickinger Dorfweihnacht“. In dieser romantisch gestalteten Dorfidylle bieten wieder zahlreiche Aussteller Ihre selbst gemachten Produkte an. Für weihnachtliche Klänge sorgen der Hengersberger Posaunenchor und die Gruppe TonArt. Auch der Nikolaus hat seinen Besuch angekündigt.


0 Kommentare