19.02.2019, 14:57 Uhr

Milchwerke Piding auf der Biofach Staatsministerin Kaniber im Austausch mit der heimischen Molkerei zum Volksbegehren „Rettet die Bienen“


Das Messe Duo Biofach / Vivaness ist eine feste Größe in der Naturkost- und Kosmetikbranche. 3273 Aussteller aus 98 Nationen präsentierten vergangene Woche in Nürnberg ihre Produkte den 51.500 Besuchern.

PIDING. Michaela Kaniber, Bayerische Staatsministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, besuchte gemeinsam mit der Bio-Königin Carina I sowie dem 1. Vorsitzenden der Landesvereinigung für den ökologischen Landbau in Bayern (LVÖ Bayern) den Messestand der heimischen Molkerei Berchtesgadener Land. Mit Geschäftsführer Bernhard Pointner diskutierte sie insbesondere über die Forderungen des Volksbegehrens „Rettet die Bienen“.

Ziel war ein Informationsaustausch bezüglich der aktuellen Bio-Milchmarktlage und insbesondere der Auswirkungen der im Rahmen des Volksbegehrens gestellten Forderungen an die Landwirtschaft.

Bernhard Pointner, Geschäftsführer der Molkereigenossenschaft, erklärte im Gespräch die Situation der heimischen Milchbauern wie folgt: Die Anzahl der Bio-Landwirte und die gelieferte Rohstoffmenge ist in der Molkerei Berchtesgadener Land in den vergangenen Jahren kontinuierlich angestiegen. Heute wirtschaften 550 der 1700 Landwirte der heimischen Genossenschaft zwischen Watzmann und Zugspitze bereits anerkannt biologisch. Die im Volksbegehren bis 2030 geforderten 30 % Bio-Landwirtschaft sei im Milcheinzugsgebiet zwischen Watzmann und Zugspitze schon jetzt erfüllt.

Weitere Landwirte würden gerne umstellen, doch hier fehle – zumindest in Naturlandqualität - aktuell die Nachfrage und es bestehe daher eine Warteliste. Wer dagegen auf biologisch-dynamische Wirtschaftsweise umstellen möchte, hätte gute Chancen in die Genossenschaft aufgenommen zu werden, denn die Nachfrage nach Demeter-Produkte sei aktuell sehr gut.


0 Kommentare