14.01.2019, 07:45 Uhr

Operation Schneelage 2019 Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen besuchte Gebirgssoldaten auf der Buchenhöhe

(Foto: Gebirgsjäger)(Foto: Gebirgsjäger)

Seit Donnerstag kämpfen im Berchtesgadener Ortsteil Buchenhöhe die Soldaten der Gebirgsjägerbrigade 23 ‚Bayern‘ gegen die Schneemassen. Sie befreiten Dächer von den Schneelasten und versuchen, einen zweiten Zugang zum Ort frei zu räumen.

LANDKREIS BERCHTESGADEN Die Bundesministerin der Verteidigung, Ursula von der Leyen, hat den Ort besucht, um sich ein Bild von der Operation Schneelage 2019 zu machen. Brigadegeneral Jared Sembritzki, Kommandeur der Gebirgsjägerbrigade 23, und Oberstleutnant Martin Sonnenberger, Kommandeur des Gebirgsjägerbataillons 232 aus Bischofswiesen, schilderten der Ministerin den aktuellen Stand der Hilfsaktionen im südlichen Bayern. Aktuell sind 1.700 Soldatinnen und Soldaten der Gebirgsjägerbrigade 23 im Einsatz oder in Bereitschaft. Unterstützt werden sie von Kräften des IT-Bataillons 293, der Streitkräftebasis, der Luftwaffe und des Sanitätsdienstes.

„Das ist eine Situation, in der wir alle zusammenstehen müssen. Ich bin sehr beeindruckt zu erleben, wie die Soldaten gemeinsam mit unendlich vielen Helfern, Organisationen, Freiwilligen hier Schulter an Schulter gegen die wuchtigen Schneemassen kämpfen – unermüdlich, mit großer Einsatzfreude“, sagte Ministerin von der Leyen auf der Buchenhöhe.

Die Verteidigungsministerin dankte den Soldaten auch persönlich mit Handschlag für deren Engagement in der Katastrophenhilfe und suchte das Gespräch mit den Bürgern. Am Sonntag waren 65 Soldaten auf der Buchenhöhe eingesetzt. Die Zufahrt zum Ort war tagelang nur eingeschränkt möglich, da entlang der Zufahrtsstraße Bäume unter der Schneelast umzustürzen drohen und gefällt werden mussten.

x-default (Foto: Gebirgsjäger)

0 Kommentare