07.08.2018, 10:09 Uhr

Wetterdienste warnen: Ende der Hitzewelle in Sicht - aber mit Tornadogefahr!

Foto: 123rf.com (Foto: 123rf.com/trendobjects)Foto: 123rf.com (Foto: 123rf.com/trendobjects)

Es wird heiß, im Süden Deutschlands auch noch am Donnerstag, das prophezeien die Wetterdienste. Was am Mittwochabend in ganz Deutschland mit Gewittern beginnt, zieht sich mit Starkregen Hagel und Sturm bis Freitag in den Süden. Die Gefahr: Es kann zu Tornados kommen!

BAYERN. Am Donnerstag und Freitag sind im Süden kräftige Gewitter wahrscheinlich, Unwetter sind nicht ganz auszuschließen, das sagt der Deutsche Wetterdienst. Lokale Unwetter aufgrund von Starkregen, Hagel und Sturmböen sind möglich.

Die Experten von wetter.com gehen noch weiter, sie sagen heftigste Unwetter voraus: „Der gefährlichste Tag der Woche wird der Donnerstag. Die heiße Luft wird aus Deutschland weggefegt und nur im Osten sind noch Spitzenwerte von 38 Grad drin. In Bayern befindet sich am Donnerstag extrem heiße Luft in der Höhe. Durch diese bilden sich ab 17 Uhr großräumig Gewitter aus, die im Südosten besonders schwer ausfallen können. Hier steigt die Tornadogefahr ab 17 Uhr stark an und ebbt erst um 22 Uhr ab. Zudem setzt heftiger Dauerregen ein.

Die Wetterberichte am Donnerstag genau zu beobachten, wird also geraten ...


0 Kommentare