23.04.2019, 11:06 Uhr

Rama dama Drei Kubikmeter Müll gesammelt

(Foto: wm)(Foto: wm)

15 freiwillige Hilfskräfte sorgen für sauberen Ort.

BODENMAIS Nur 15 Personen hatten sich in diesem Jahr die Zeit genommen, um an der „Rama dama“-Aktion mitzuwirken. „Etwas schwach“, wie nicht nur die Organisatoren, sondern auch die Beteiligten befanden. 50 freiwillige Hilfskräfte waren es dagegen im letzten Jahr, dafür 2017 auch lediglich 20 „Rama dama-Teilnehmer. Für das „Ausschwärmen“ zum „großen Frühjahrsputz“ des gesamten Ortsgebietes waren die 15 Leute wieder frühmorgens im Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr in der Bahnhofstraße zusammengekommen. Für Sauberkeit rund um den Bretterschachten wird der WSV Skadi Bodenmais bei einem separaten „Rama dama“ sorgen. Wünschenswert wäre, wenn sich auch Vermieter und Gastgeber bei den Aktionen anschließen würden, denn letztlich kommt die Aktion neben allen Einheimischen und in Bodenmais lebenden, auch den Feriengästen zugute, die einen sauberen Ort erwarten.

Die Tatkräftigen der gemeindlichen Aktion kamen von der Waldvereinssektion mit fünf Personen, zwei von den Rißbachfischern, 2. Bürgermeister Hans Sturm, Max Kuchler und Fritz Adam, vier Helfer vom gemeindlichen Bauhof und örtlicher Feuerwehr sowie Fritz Haller, der die Gesamtaktion wieder bestens organisierte und koordinierte. Drei Fahrzeuge stellte der Bauhof zur Verfügung. Bürgermeister Joachim Haller war bei der Einteilung anwesend, musste aber am Vormittag einen wichtigen Termin wahrnehmen. Als ältester Teilnehmer half der 82-jährige Franz Weikl („Eisen“) (Waldverein) von der Jahnstraße beim „Rama dama“ mit.

Drei Kubikmeter Müll sammelten die fleißigen Helfer im Bereich Arberseestraße, Schönebene, Umgehungsstraße bis Kreisverkehr und Teisnacher Straße, Umgehungsstraße Silberberg-Böhmhof, Umgehungsstraße bis Mooshof, Kötztinger Straße und Weg unterhalb Aldi, Waldschmidtweg und Joska. Nach Abschluss der Aktion gab es eine deftige Brotzeit mit delikaten Wurstsemmeln mit Gurken für die Beteiligten im Floriansstübel des Feuerwehrgerätehauses von der Metzgerei Einsle, die Getränke wurden von der Firma Lautscham geholt. Für die Verköstigung aller Beteiligten der „Rama dama“-Aktion übernimmt der Markt Bodenmais die Kosten. Es war die zwölfte Aktion in Folge – 2008 hatte sie Bauhofleiter Franz Weikl wiederbelebt. Zu einem verantwortungsvolleren Umgang riefen Organisator Fritz Haller und 2. Bürgermeister Hans Sturm auf. Beide dankten allen Teilnehmern für das dennoch erfolgreiche Gelingen der „Rama dama“-Aktion 2019 – trotz mäßiger Beteiligung.


0 Kommentare