18.07.2018, 09:41 Uhr

Kleine Schatten der Nacht Fledermausnacht am Großen Arbersee

Im Naturschutzgebiet „Großer Arbersee mit Arberseewand“ kommt unter anderem auch die Bechsteinfledermaus vor. (Foto: Dietmar Nill)Im Naturschutzgebiet „Großer Arbersee mit Arberseewand“ kommt unter anderem auch die Bechsteinfledermaus vor. (Foto: Dietmar Nill)

Wie verständigen sich Fledermäuse? Wie jagen Fledermäuse und vor allem was? Wo haben Fledermäuse ihre Quartiere? Welche Arten kommen bei uns im Bayerischen Wald vor? Der Naturpark Bayerischer Wald e.V. und die Kreisgruppe Regen des Landebunds für Vogelschutz laden alle Interessierten ein, bei einer abendlichen Exkursion mehr über die schützenswerten Schatten der Nacht zu erfahren.

GROßER ARBERSEE Hierbei kann man mehr über die spezielle Orientierung, Lebensweise und Biologie der Fledermäuse erfahren. Referentin ist die Fledermausexpertin Susanne Morgenroth. Der Gebietsbetreuer für die Arberregion Johannes Matt vermittelt Wissenswertes über das Naturschutzgebiet „Großer Arbersee und Arberseewand“, welches einige Fledermausarten ihre Heimat nennen.

Neben den interessanten Informationen kann man bei der nächtlichen Wanderung mittels Technik den Ultraschallrufen lauschen. Anhand der unterschiedlichen Frequenzen, die je nach Jagdstrategie ausgerufen werden, kann man die verschiedenen Fledermausarten heraushören und erkennen. Die Möglichkeit der Beobachtung bietet sich im Rahmen der Fledermausnacht am Großen Arbersee, welche am Samstag, 28. Juli, um 21 Uhr stattfindet. Sie dauert ca. 2,5 Stunden. Treffpunkt ist am Arberseehaus am Großen Arbersee. Eine gute Taschenlampe und der nächtlichen Temperatur angepasste Kleidung sollten mitgebracht werden. Bei schlechtem Wetter fällt die Veranstaltung aus.


0 Kommentare