06.06.2018, 08:54 Uhr

„Nationalpark aus erster Hand“ Auf dem Eiszeitlehrpfad zum Rachelsee wandern

Der Rachelsee, eiszeitlicher Karsee und zugleich der stillste Bayerwaldsee, ist Ziel der Wanderung am Samstag, 16. Juni. (Foto: Dr. Franz Leibl)Der Rachelsee, eiszeitlicher Karsee und zugleich der stillste Bayerwaldsee, ist Ziel der Wanderung am Samstag, 16. Juni. (Foto: Dr. Franz Leibl)

Im Rahmen der Sonderführungsreihe „Nationalpark aus erster Hand“ lädt die Nationalparkverwaltung alle Interessierten am Samstag, 16. Juni, zu einer Wanderung auf dem Eiszeitlehrpfad ein.

RIEDLHÜTTE Auf dem Weg von der Racheldiensthütte zum Rachelsee und zurück geht der langjährige Waldführer Thomas Zipp der Frage nach, wie sich unsere heimische Landschaft in den letzten Jahrmillionen verändert hat. Gletscher haben Karseen, wie den Rachelsee, entstehen lassen. Aber auch die Tier- und Pflanzenwelt hat sich verändert und die Landschaft mitgeprägt.

Treffpunkt für die etwa vierstündige, kostenlose Führung ist um 10.30 Uhr am Parkplatz Diensthüttenstraße, an der Straße zwischen Spiegelau und Neuschönau. Von dort geht es um 10.48 Uhr gemeinsam mit dem Rachelbus zur Racheldiensthütte. Der Treffpunkt ist auch mit dem Lusenbus erreichbar (ab Grafenau 10.15 Uhr, ab Neuschönau 10.31 Uhr, ab Nationalparkzentrum Lusen 13.38 Uhr), an der Diensthüttenstraße muss dann in den Rachelbus umgestiegen werden. Ab Spiegelau fährt der Rachelbus um 10.35 Uhr, die Busreisenden können im Bus sitzen bleiben und gleich bis zur Racheldiensthütte weiter fahren.

Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice

(0800 0776650) möglichst frühzeitig, spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich.


0 Kommentare