04.06.2018, 10:04 Uhr

Über Reschbachklause nach Fürstenhut Grenzüberschreitende Wanderung in den Nationalpark Šumava am 10. Juni

(Foto: Annette Nigl)(Foto: Annette Nigl)

Zu einer grenzüberschreitenden Wanderung in den Nachbar-Nationalpark Sumava lädt die Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald am Sonntag, 10. Juni, ein.

FINSTERAU Vom Parkplatz Wistlberg aus geht es mit der Waldführerin Jutta Pongratz über die Alte Klause zur Reschbachklause (1130 Meter), die als größte Triftklause im Nationalpark Bayerischer Wald an die frühere Art der Holznutzung erinnert. Danach steigt der Weg weiter an zum Siebensteinkopf (1263 Meter) und wieder hinab über die Landesgrenze nach Bučina (Buchwald) und Knížecí Pláně (Fürstenhut). Über die Teufelsbachklause und das Finsterauer Filz geht es zurück zum Ausgangspunkt.

Treffpunkt für die fünf- bis sechsstündige Führung ist am Sonntag, 10. Juni, um 9 Uhr am Parkplatz Wistlberg bei Finsterau. Die Führung kann gut mit dem Finsterau-Igel-Bus erreicht werden, und zwar von Grafenau aus um 8.05 Uhr, vom Nationalparkzentrum Lusen aus um 8.25 Uhr und von Mauth aus um 8.37 Uhr.

Die Führungsgebühr beträgt fünf Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sind frei. Bei Anreise mit der Waldbahn sowie beim Vorzeigen einer Nationalpark-Card oder einer Gästekarte mit GUTi-Logo wird nur die halbe Führungsgebühr erhoben. Neben einer gewissen Grundkondition, geeignetem Schuhwerk, dem Wetter angepasster Kleidung und einer Brotzeit mit Getränken ist unbedingt der Personalausweis mitzubringen.

Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) spätestens einen Tag vorher erforderlich.


0 Kommentare