30.04.2018, 13:29 Uhr

Naturpark-Exkursion am Pfahl Auftakt zu regelmäßigen Führungen am Naturdenkmal

Hochaufragend und weiß schimmernd zeigt sich das Quarzriff Großer Pfahl in Viechtach. Ab Mai finden wieder regelmäßige Führungen jeden Dienstag um 15 Uhr am Pfahl statt. Anmeldung dazu bei der Tourist-Info Viechtach unter 09942/1661. (Foto: Heinrich Schmidt)Hochaufragend und weiß schimmernd zeigt sich das Quarzriff Großer Pfahl in Viechtach. Ab Mai finden wieder regelmäßige Führungen jeden Dienstag um 15 Uhr am Pfahl statt. Anmeldung dazu bei der Tourist-Info Viechtach unter 09942/1661. (Foto: Heinrich Schmidt)

Die Naturpark Umweltstation Viechtach und die Urlaubsregion Viechtacher Land bieten eine Fortbildung über den Pfahl für Vermieter, Touristiker und alle interessierten Naturliebhaber an. Die kostenlose Wanderung findet am Dienstag, 8. Mai, von 15 bis 17 Uhr statt. Treffpunkt ist am Parkplatz „Großer Pfahl“ an der B 85.

VIECHTACH Referent ist Naturpark-Mitarbeiter Matthias Rohrbacher von der Umweltstation Viechtach. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Rückfragen unter 09942/1661. „Großer Pfahl und Kulturlandschaft – der grüne Mantel des weißen Quarzriffs“ lautet der Titel der Exkursion, die vom Großen Pfahl in das angrenzende Riedbachtal führt. Auf touristische Fragen wie Wanderwege, Info-Materialien, Führungsangebote, Schaustände usw. wird dabei ebenso eingegangen.

Die Exkursion beginnt am einzigartigen Naturdenkmal „Großer Pfahl“ – Bayerns Geotop Nummer eins – mit seinen hoch aufragenden Quarzriffen und lichten Pfahlheiden. Der ehemalige Quarzbruch mit der „Verladestation“ und „Alten Schmiede“ sind Zeugnisse der einhundertjährigen Abbaugeschichte des Pfahls in Viechtach. Am „Klopferplatz“ kann man sich auf die Suche nach Quarzen und Kristallen begeben.

Am und im Umfeld des „Großen Pfahl“ liegt das Außengelände der Umweltstation Viechtach. Eine vielfältige und sanft gepflegte Kulturlandschaft findet sich im angrenzenden Riedbachtal mit seinen beschaulichen Bachwiesen und knorrigen Hangwäldern. Am „Erlebnislehrpfad Kulturlandschaft“ säumen heckenreiche Streuobstwiesen, ein Schaubienenstand und ein Naturweiher den Weg. Hier gibt es viele Angebote, sich über die Natur zu informieren und die Natur zu erleben.


0 Kommentare