18.04.2018, 09:00 Uhr

„Rama-dama“-Aktion mit 50 Helfern Sechs Kubikmeter Müll im gesamten Ortsgebiet Bodenmais aufgesammelt

(Foto: Mühlbauer)(Foto: Mühlbauer)

Im letzten Jahr machten sich lediglich 20 freiwillige Hilfskräfte ans Werk, jetzt sind es insgesamt 50 Personen gewesen, die sich am „großen Frühjahrsputz“ des gesamten Ortsgebietes beteiligten. Wie in den Vorjahren sind die „Rama-dama“-Teilnehmer wieder frühmorgens am Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Bodenmais in der Bahnhofstraße zusammengekommen.

BODENMAIS Für Sauberkeit rund um den Bretterschachten wird der WSV Skadi Bodenmais bei einem separaten „Rama-dama“ sorgen. Wünschenswert wäre, wenn sich auch Vermieter und Gastgeber anschließen würden, denn letztlich kommt die Aktion neben allen Einheimischen und in Bodenmais lebenden, auch den Feriengästen zugute, die einen sauberen Ort erwarten.

Die Tatkräftigen der gemeindlichen Aktion kamen von der Waldvereinssektion mit sieben Personen, ebenso viele jeweils von den Rißbachfischern und der Jugendfeuerwehr. Sechs anerkannte Flüchtlinge beteiligten sich mit ihren ehrenamtlichen Betreuern Monika Wölfl und Fritz Adam, Eva Adam-Sterl mit zwölf Firmlingen, Elke Saller und Tochter Katja. Der gemeindliche Bauhof war mit vier Teilnehmern und zwei Fahrzeugen vertreten, ein weiteres Fahrzeug stellte die Freiwillige Feuerwehr noch zur Verfügung. Die Spitzen der Kommune mit Bürgermeister Joachim Haller und seinem Stellvertreter Hans Sturm halfen auch beim „Rama-dama“ mit, der 81jährige Franz Weikl („Eisen“) von der Jahnstraße war der älteste Beteiligte an der Aktion. Drei Personen legten beim Auf- und Abbau in der Fahrzeughalle des Feuerwehrgerätehauses kräftig Hand an. Immerhin sechs Kubikmeter Müll sammelten die fleißigen Helferinnen und Helfer bei angenehmen Temperaturen im Bereich Arberseestraße, Barbarastraße, Schönebene, die Umgehungsstraßen, Silberberg-Parkplatz, Teisnacher Straße, Bergwinkl, Waid, Mais Sternpoint, Mooshof, Kötztinger Straße, der gesamte Innerortsbereich mit Kurpark, Böhmhof, am Kreisverkehr sowie am und im Rißbach vom E-Werk am Rißlochweg bis zur Kläranlage. In bewährter Manier hatte SPD-Marktrat Fritz Haller die Aktion bestens organisiert.

Nach Abschluss der Aktion gab es eine deftige Brotzeit mit delikaten Wurst- und Putensemmeln mit Gurken für die Beteiligten im Feuerwehrgerätehaus von der Metzgerei Einsle, Getränke und Garnituren wurden von der Firma Lautscham geholt.

Für die Verköstigung aller Beteiligten der „Rama-dama“-Aktion übernimmt der Markt Bodenmais die Kosten. Es war die elfte Aktion in Folge – 2008 hatte sie Bauhofleiter Franz Weikl wiederbelebt. Zu einem verantwortungsvolleren Umgang forderten Organisator Fritz Haller und Bürgermeister Joachim Haller eindringlich auf. Beide dankten an allen Beteiligten an der diesjährigen „Rama-dama“-Aktion, freuten sich über das erfolgreiche Gelingen und luden zum gemütlichen Ausklang ein.


0 Kommentare