16.03.2018, 16:00 Uhr

14. Stunde der Gartenvögel Von Vatertag bis Muttertag die Vögel zählen

(Foto: lightpoet/123RF)(Foto: lightpoet/123RF)

Kuckuckskind, Vogelhochzeit und Rabenmutter: Wenn es um die Familie geht, fallen häufig Vergleiche mit heimischen Vögeln. Die diesjährige „Stunde der Gartenvögel“ lässt zwangsläufig an solche Sprachbilder denken, denn sie findet am langen Wochenende von Vatertag bis Muttertag, also 10. Mai bis 13. Mai statt. Der LBV ruft gemeinsam mit dem NABU, seinem bundesweiten Partner, Vogelfreunde in Bayern und ganz Deutschland dazu auf, eine Stunde lang Vögel zu beobachten, zu zählen und zu melden.

HILPOLTSTEIN „Je mehr Menschen an der Gartenvogelzählung teilnehmen, desto aussagekräftiger werden die Ergebnisse“, sagt die LBV-Citizen-Science Beauftragte Martina Gehret. „Wir können inzwischen solide Aussagen über die langjährige Entwicklung des Gartenvogelbestandes in Dörfern und Städten treffen, da wir auf Daten aus mittlerweile 13 Jahren zurückgreifen können.“

Im vergangenen Jahr hatten über 10.000 bayerische Vogelfreunde bei der Stunde der Gartenvögel mitgemacht und aus über 7000 Gärten insgesamt fast 238.000 Vögel gemeldet. Gemeinsam mit der Schwesteraktion, der „Stunde der Wintervögel“ handelt es sich damit um Deutschlands größte wissenschaftliche Mitmach-Aktion.

Und so funktioniert die Teilnahme: Von einem ruhigen Plätzchen im Garten oder vom Zimmerfenster aus wird von jeder Vogelart die höchste Anzahl notiert, die im Laufe einer Stunde entdeckt werden kann. Die Beobachtungen können per Post, Telefon – kostenlose Rufnummer am 12. und 13. Mai, jeweils von 10 bis 18 Uhr: 0800-1157115 – oder einfach im Internet unter www.stunde-der-gartenvoegel.lbv.de gemeldet werden. Meldeschluss ist der 21. Mai.


0 Kommentare