16.02.2018, 15:03 Uhr

Zählung Weniger Vögel auch in Regen

Der Buntspecht kam heuer in Bayern und auch im Landkreis Regen besonders häufig vor. (Foto: LBV Regen)Der Buntspecht kam heuer in Bayern und auch im Landkreis Regen besonders häufig vor. (Foto: LBV Regen)

Trotz Rekordbeteiligung wird bei der Mitmachaktion des Landesbund für Vogelschutz deutlich, dass nicht nur in Bayern, sondern auch im Landkreis Regen immer weniger Vögel beobachtet werden.

REGEN Mit 173 Meldungen und 281 Teilnehmern waren fast doppelt so viele Menschen beteiligt wie im Vorjahr. Dazu hat auch die Grundschule Kollnburg beigetragen, die auf Anregung von Dorothea Haas die Stunde der Wintervögel als Hausaufgabe für die Schüler in den Unterricht eingebunden hat.

Es wurden jedoch insgesamt nur 3817 Vögel und im Durchschnitt nur 22 Vögel pro Garten gezählt. Das ist deutlich weniger als in den Vorjahren und auch nur halb so viel wie der diesjährige Durchschnitt in Niederbayern mit 43 Vögeln pro Garten.

Der häufigste Wintervogel im Landkreis Regen blieb wie in den Vorjahren die Kohlmeise. Auf den Plätzen folgen Blaumeise, Feld- und Haussperling und Amsel.

Mit 122 Buntspechten und 105 Kleibern gelangten diese beiden Arten erstmals unter die Top Ten im Landkreis Regen. Aber auch in ganz Bayern wurde der Buntspecht heuer so häufig und in so vielen Gärten wie noch nie beobachtet. Perfekte Witterungsbedingungen und ein gutes Nahrungsangebot bescherten den Spechten 2017 ein erfolgreiches Brutjahr.

Wurde in ganz Bayern mit 6500 Staren eine Rekordzahl an Überwinterern gezählt, schaute im Bayerwaldlandkreis Regen nur ein einziger Star bei den Vogelzählern vorbei.


0 Kommentare