08.02.2018, 09:44 Uhr

BN-Kreisgruppe Regen Erkundung des Steigerwalds

Der Frühling im Steigerwald verspricht zartgrünes Blätterdach, Frühlingsblüher und Bärlauchduft. (Foto: Freundeskreis Nationalpark Steig)Der Frühling im Steigerwald verspricht zartgrünes Blätterdach, Frühlingsblüher und Bärlauchduft. (Foto: Freundeskreis Nationalpark Steig)

Der Steigerwald ist eines der schönsten bayerischen Laubwaldgebiete im Schnittpunkt der Regierungsbezirke Unter-, Mittel- und Oberfranken. Dort bemüht man sich seit Jahren um die Einrichtung eines Nationalparks. Die BN-Kreisgruppe Regen erkundet bei einer zweitägigen Exkursion am 5. und 6. Mai die naturräumlichen und kulturellen Besonderheiten rund um Ebrach. Ab sofort kann man sich zur Teilnahme anmelden.

REGEN Der Kontakt in den Steigerwald wurde letzten September bei der jährlich stattfindenden Fachtagung „Naturerbe Buchenwälder“ geknüpft. „In Regionen, die gerne einen Nationalpark hätten, wie dem Steigerwald, blickt man mit Wehmut auf die Vorteile, die ein Nationalpark für Image- und Infrastruktur­ bewirkt. Während bei uns die positiven Einflüsse auf die Regionalentwicklung oft als Selbstverständlichkeit gar nicht mehr richtig geschätzt werden.“ Diese Erfahrung hat Christina Wibmer, Geschäftsstellenleiterin der BN-Kreisgruppe Regen, letztes Jahr bei ihrer Vortrags­tätigkeit zu Mobilitätsverbesserung durch Nationalparkverkehrskonzept, Bayerwald-Ticket, GUTi und Fahrtziel Natur, gemacht. „Nachdem Christina vom Steigerwald berichtet hat, war der Entschluss schnell gefasst, den BN-Kollegen im Steigerwald einen Besuch abzustatten,“ erklärt Roland Schwab, Vorsitzender der BN-Kreisgruppe Regen. Aus diesem Grund wurde ein zweitägiger Ausflug in den Steigerwald in unser Jahresprogramm aufgenommen.

Die fränkischen BN-Kollegen haben für die Besucher aus dem Bayerischen Wald schon ein abwechslungsreiches Exkursionsprogramm zusammengestellt. Es gibt zwei geführte Wanderungen zu Jahrhunderte alten Buchenwaldbeständen mit „Methusalembäumen“ und der dicksten Buche, mit 122 Zentimeter Durchmesser. Besichtigt werden die prunkvolle Klosteranlage, der noch junge Baumwipfelpfad und die Ausstellung „Wilde Buchenwälder“. Vor der Rückfahrt wird ein Weinberg und eine typische mainfränkische Hecken­wirtschaft besucht. Abfahrt mit dem Reisebus ist am Samstag gegen 7 Uhr ab Regen. Die Rückkehr am Sonntag ist gegen 21.30 Uhr.

Weitere Einzelheiten zur Steigerwald-Exkursion können bei der BN-Geschäftsstelle unter regen@bund-naturschutz.de oder Telefon 09921/9063258 angefordert, oder im Internet unter www.regen.bund-naturschutz.de eingesehen werden. Eine baldige Anmeldung wird empfohlen, da die Teilnahme auf 25 Personen beschränkt ist.


0 Kommentare