29.01.2018, 10:25 Uhr

Bewusster Umgang mit Mode Kleidertauschbörse im Viechtacher Kino

Sie nehmen den „Fair Trade Landkreis Regen“ wörtlich und freuen sich auf viele Besucher bei der Kleidertauschbörse mit Film: v. li. Christine Hagengruber (Kornhaus), Melanie Reil (Neue Post Lichtspiele), Brigitta Schlüter (Weltladen), Martha Gierl (Beste Freundinnen e.V.). (Foto: Eva Bauernfeind)Sie nehmen den „Fair Trade Landkreis Regen“ wörtlich und freuen sich auf viele Besucher bei der Kleidertauschbörse mit Film: v. li. Christine Hagengruber (Kornhaus), Melanie Reil (Neue Post Lichtspiele), Brigitta Schlüter (Weltladen), Martha Gierl (Beste Freundinnen e.V.). (Foto: Eva Bauernfeind)

Eine Kleidertauschbörse organisiert „Beste Freundinnen. Frauennetzwerk und Solidarität e.V.“ mit weiteren Veranstalterinnen am Samstag, 17. Februar, im Viechtacher Kino.

VIECHTACH Mit diesem Abend soll der „Fair Trade Landkreis Regen“ wörtlich genommen werden. Die Veranstaltung ist der Freude an der Mode, aber auch dem bewussten Umgang mit ihr gewidmet. Sie ist ein Angebot für Leute, die sich nicht mit der Wegwerfmentalität abfinden wollen. Kleidung, die nicht mehr passt oder gebraucht wird, kann weitergegeben werden. Eine längere Lebensdauer für Kleidung ist ein erster Schritt zu einer Verbesserung unseres Konsumverhaltens.

Mitmachen kann jede und jeder. Maximal fünf Kleidungsstücke (Jacken, Hosen, Röcke, Mäntel, Tops, Blusen, Hemden, Tücher, Handtaschen und weitere Accessoires, Schmuck) können abgegeben werden. Nicht angenommen werden Schuhe, Kindersachen, Nachtwäsche, Unterwäsche und Socken. Alle Teile sollen in gutem Zustand sein. Faustregel: „Gib die Sachen so ab, wie du sie deiner besten Freundin leihen würdest.“

Für jedes Teil, das man abgibt, erhält man eine Tauschmünze. Pro Münze kann man selber aus dem Angebot je ein Teil erstehen. Personen, die nichts abgeben, können Tauschmünzen gegen eine Spende von je vier Euro erwerben und dann auch „second-hand-shoppen“. Geld für nicht eingelöste Münzen wird nicht zurückerstattet. Übriggebliebene Kleidungsstücke werden an das Sozialkaufhaus Dies & Das gespendet. Der finanzielle Spendenerlös der Aktion wird dem Azadi-Projekt zur Verfügung gestellt: Indische Mädchen, die aus der Zwangsprostitution befreit wurden, erhalten hier eine Schneiderausbildung (www.azadi-fashion.com).

Ab 17. 30 Uhr werden im Foyer der „Neue Post Lichtspiele“ die Kleidungsstücke angenommen und ausgestellt. Von 17.30 Uhr bis zum Beginn des Films „The True Cost“ (19 Uhr) sowie nach Vorführungsende kann angeliefert, gestöbert, anprobiert und erworben werden.

Um 19 Uhr beginnt im Kinosaal zum regulären Eintrittspreis der Dokumentarfilm „The True Cost – Der Preis der Mode“.


0 Kommentare