27.10.2017, 13:30 Uhr

Bio- statt Plastiktüten Große ZAW-Tauschaktion auf allen 108 Recyclinghöfen

(Foto:ZAW)(Foto:ZAW)

Vom 30. Oktober bis 11. November erhält jeder Bürger ein Geschenk für die Bioabfallsammlung vom ZAW Donau-Wald: Wer mindestens drei Plastiktüten zu einem der 108 Recyclinghöfe des ZAW Donau-Wald bringt, erhält kostenlos eine Packung Biobeutel (10 Stück) aus kompostierbarer Maisstärke für die Sammlung seiner Bioabfälle und eine Biotonnen-Checkliste.

AUßERNZELL Mit dieser Aktion will der ZAW die Bürger in seinem Verbandsgebiet für eine bessere Sortierung der Bioabfälle gewinnen und auf die Problematik von „Fehlwürfen“ in der Biotonne hinweisen. Mit einem Tonnenanhänger speziell für die Biotonne informiert der ZAW zusätzlich über die richtige Befüllung.

Vor allem Plastiktüten werden häufig verwendet, um darin die kompostierbaren Abfälle in der Küche zu sammeln. Gemeinsam mit dem Inhalt findet man sie dann in der Biotonne. „Jeder Fremdstoff“ so Werkleiter Karl-Heinz Kellermann, „muss in unseren Kompostwerken aussortiert werden und kostet Geld.“ Auch Plastikflaschen, Becher, Folien oder Konservendosen landen – zu oft - im Bioabfall.

Aus Bioabfall entsteht hochwertiger Kompost

Die Bioabfälle aus dem Zweckverbandsgebiet – rund 55.000 Tonnen pro Jahr – werden in den Kompostwerken des ZAW Donau-Wald in Regen und Passau kompostiert. In Passau ist dem Kompostwerk eine Vergärungsanlage vorgeschaltet, um zusätzlich Strom und Fernwärme aus den Bioabfällen zu erzeugen. „Die hochwertige Verarbeitung der Bioabfälle in unseren Anlagen für die Energieerzeugung und für die Herstellung von Qualitätskomposten“, so Kellermann, „setzt voraus, dass der Bioabfall keine Störstoffe enthält.“ Diese werden auf den Sortierbändern in den Kompostwerken aussortiert. Die Kosten, die dadurch entstehen, belasten alle Gebührenzahler gleich und sind, so Kellermann, absolut vermeidbar.

Tonnenkontrollen

Ob sich Plastikverpackungen oder andere Fremdstoffe in der Biotonne befinden, können die Fahrer der Müllfahrzeuge während der Leerung sehen, da in der Schüttung der Fahrzeuge eine Kamera eingebaut ist. Auf seinem Monitor im Fahrerhaus überwacht der Fahrer den Leervorgang. „Bei krassen Fehlwürfen“ so Kellermann, „gibt es den gelben Tonnenanhänger mit der Aufforderung, den Bioabfall sauber zu trennen, ansonsten bleibt die Tonne ungeleert stehen“.

Bundesweite Aktion Biotonne

Die ZAW-Aktion „Bio- statt Plastiktüten für die Biotonne“ ist Teil der bundesweiten „Aktion Biotonne Deutschland“, die von zahlreichen Unterstützern, darunter dem Bundesumweltministerium, Naturschutzverbänden, Abfallverbänden, Landkreisen und Städten getragen wird. Weitere Informationen dazu unter http://aktion-biotonne-deutschland.de/


0 Kommentare