09.06.2017, 13:27 Uhr zuletzt aktualisiert vor

Pflanzen im Garten Artischockenpflanzen

Nicht nur schmackhaft, sondern auch dekorativ

REGEN lps/Mo. Das Herz eines jeden Feinschmeckers schlägt bei dem Gedanken einer Artischocke höher. Möchte man kräftige Pflanzen im Garten stehen haben, ist früh mit der Aussaat zu beginnen. Entweder kauft man Jungpflanzen oder man beginnt ungefähr ab Mitte Januar diese im Haus vorzukultivieren. Dafür ist nur eine Saatkiste erforderlich, die an einem hellen und warmen Ort stehen soll.

Bei Temperaturen zwischen achtzehn und zwanzig Grad keimen die Pflänzchen nach ungefähr zwei bis drei Wochen. Anschließend ist sehr viel Licht notwendig, denn die Artischocken sollen zu Beginn in die Breite und nicht in die Höhe wachsen. Zu eng dürfen die Keimlinge nicht stehen. Wird es zu eng in der Keimschale, ist es sinnvoll, sie in einzelne Töpfe zu setzen. Bekommen die Artischockenpflanzen die ersten Blätter, können sie ins Beet umsiedeln. Artischocken benötigen viel Platz, ihr jeweiliger Abstand beträgt idealerweise 150 x 60 Zentimeter. Vorab sind drei bis fünf Liter Kompost pro Quadratmeter in den Boden zu geben. Da die Zwischenräume zwischen den einzelnen Pflanzen sehr groß ausfallen, kann die Fläche dazwischen gut für weiteres Gemüse verwendet werden. Empfehlenswert sind schnell wachsende Gemüsesorten wie beispielsweise Kopfsalat.

Bis zum Anwachsen sind sie nur feucht zu halten, später sind sie vorsichtig zu gießen. Im Blumenbeet oder im Gemüsegarten kommen sie am besten als Solitärpflanze zur Geltung. In nur wenigen Jahren erreichen sie eine imposante Größe von bis zu zwei Metern