21.01.2020, 20:27 Uhr

Innovation zur Standortsicherung OMV erwartet wichtigen Schwertransport

Route des Schwertransports verläuft auf der B12 über Simbach Marktl und endet voraussichtlich  in der Raffinerie Burghausen

BURGHAUSEN Für die seit Sommer 2019 in Bau befindliche neue ISO C4 Anlage steht die Anlieferung des ersten Kolonnenteils in der Nacht auf den 23. Januar 2020 an. Die Gesamtlänge des Zugfahrzeugs inklusive Anhänger liegt bei ca. 70 Metern, das Gewicht bei insgesamt 230 Tonnen. Der Schwertransport, der einer Sondergenehmigung unterliegt, wird durch die Polizei begleitet, die den Verkehr über den gesamten Streckenverlauf regelt.

Am Mittwoch, den 22. Januar, beginnt die Reise des Kolonnenteils um etwa 20 Uhr am Hafen in Passau. Die Route des Schwertransports verläuft auf der B12 über Malching und Simbach bis hin zur Ausfahrt Marktl und endet voraussichtlich um 3 Uhr morgens am Donnerstag, den 23. Januar, in der Raffinerie Burghausen.

Die Schwertransporte von drei weiteren Kolonnenteilen werden voraussichtlich Mitte Februar stattfinden.

Die Inbetriebnahme der neuen ISO C4 Anlage ist für September 2020 geplant. Ab diesem Zeitpunkt kann in Burghausen hochreines Isobuten mittels einer gemeinsam mit BASF entwickelten neuartigen Technologie hergestellt werden. Mit dieser Investition von EUR 64 Mio baut die OMV den petrochemischen Bereich der Raffinerie für die Zukunftssicherung des Standorts weiter konsequent aus.


0 Kommentare