25.03.2019, 14:53 Uhr

Staatl. Bauamt Traunstein informiert Naturschutzfachliche Bestandsaufnahmen laufen an

Foto: ianredding/123RF (Foto: ianredding/123RF)Foto: ianredding/123RF (Foto: ianredding/123RF)

Vorentwurfsunterlagen für die B 20 Ortsumgehung Burghausen werden erstellt

LANDKREIS. Im Zuge der Erstellung der Vorentwurfsunterlagen für die Ortsumgehung Burghausen wurde ein Planungsbüro mit der Erarbeitung der landschaftsplanerischen Leistungen beauftragt. Das Planungsbüro wird hierfür in Kürze mit den ökologischen Bestandsaufnahmen im Gelände beginnen.

Im gesamten Planungsgebiet, das sich 500 m beidseits der geplanten Trasse erstreckt, sollen flächenhaft naturschutzfachliche Bestandsaufnahmen durchgeführt werden. Zusätzlich werden der Untersuchungsraum bzw. der Wirkraum der Trasse auf die Betroffenheit artenschutzrechtlich relevanter Tierarten hin untersucht. Dabei handelt es sich im Speziellen um Brutvögel, Spechte, Amphibien, Reptilien und Fledermäuse. Für die Bestandsaufnahme der Reptilien werden in den relevanten Bereichen des Untersuchungsraums sogenannte Reptilienbleche ausgelegt, die als Verstecke dienen und durch Umdrehen kontrolliert werden.

Alle Bürger werden gebeten, die Reptilienbleche nicht zu bewegen oder zu entfernen. Diese Untersuchungen dauern bis in den Herbst 2019, um alle natur- und artenschutzrechtlich relevanten Aspekte des geplanten straßenbaulichen Eingriffs in die Eingriffsbilanzierung und die Planung für die erforderlichen Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen einfließen lassen zu können. Bei den naturschutzfachlichen Bestandsaufnahmen handelt sich um zwingend erforderliche Vorarbeiten, durch die auch das Betreten von Privatgrund durch Mitarbeiter des Landschaftsplanungsbüros erforderlich wird. Selbstverständlich wird im Rahmen der ökologischen Kartierungen darauf geachtet, diese möglichst schonend durchzuführen. Das Staatliche Bauamt Traunstein bittet hierfür um Verständnis und dankt für die Kooperation.


0 Kommentare