11.03.2019, 15:08 Uhr

Einladung zur Exkursion Im Reich des Bibers unterwegs

Foto: dfikar/123rf.com (Foto: dfikar/123rf.com)Foto: dfikar/123rf.com (Foto: dfikar/123rf.com)

Ein Ausflug für die ganze Familie

HAIMING. Der Biber ist das größte einheimisches Nagetier (bis zu 1,40 m mit Schwanz). Er hat eines der dichtesten Felle im Tierreich, im Bauchbereich ist es am dichtesten, das schützt ihn im Wasser vor dem Erfrieren. Biber sind reine Pflanzenfresser und fällen hauptsächlich im Winter mit ihren kräftigen, stets nachwachsenden Zähnen Bäume bis zu einem Stammdurchmesser von einem Meter, um die Rinde abzunagen. Eine Notlösung, denn er kann nicht klettern!

Von nötigen Pufferstreifen ums Gewässer, wie es das Volksbegehren „Rettet die Bienen“ fordert, profitiert nicht nur der Biber, sondern auch die Gewässerqualität und damit alle Lebewesen. 

Biber sind dämmerungs- und nachtaktiv, können aber manchmal auch am Tag beobachtet werden. Aus den abgenagten Zweigen baut er Dämme und Burgen. So entstehen entlang der Ufersäume Biotope, die vom Scharlachkäfer bis zum Schwarzstorch hunderten gefährdeten Tieren und Pflanzen Lebensraum bieten. Auch der Hochwasserschutz profitiert: Durch Biberreviere verzögert sich der Wasserabfluss um bis zu 19 Tage. Biber leben monogam. Nur wenn das Partnertier verstirbt, sucht der überlebende Biber einen neuen Partner.

Unter Führung von Felix von Ow werden wir den Lebensraum dieses scheuen Gesellen in der Haiminger Au aufsuchen und seine Spuren lesen.

Felix von Ow führt für den BUND Naturschutz diese Biber-Exkursion am Samstag, den 23. März ab 14:00 Uhr durch. Dauer: ca. 3 Stunden. Die Veranstaltung eignet sich auch für Kinder.

Treffpunkt: Haiming, Schwaig (Nähe Kläranlage)

Leitung: Felix von Ow

Mitzubringen: warme Kleidung, Wetterschutz, evtl. Fernglas

Die Teilnahme ist kostenfrei


0 Kommentare