29.01.2019, 15:00 Uhr

Vortrag in Burghausen Imker informiert über Bienenhaltung

(Foto: Irochka/123RF)(Foto: Irochka/123RF)

Wesensgemäße Bienenhaltung - Imkern auf dem Blümlhof

BURGHAUSEN. Der Gartenbauverein Raitenhaslach hat Wolfgang Landsberger, den Imker vom Blümlhof, zu einem Vortrag über wesensgemäße Bienenhaltung in das Bürgerhaus Burghausen am Montag, 11. Februar, um 19 Uhr (2.OG) eingeladen.

Was bedeutet wesensgemäße Imkerei auf dem Blümlhof? Das Bienenvolk als Ganzes näher kennenlernen, zu verstehen, zu achten und zu begleiten. Wolfgang Landsberger erzählt, warum er sich immer wieder aufs Neue auf seine Arbeit mit den Bienen freut, von Einraumbeuten, dem Siebenstern und wie und warum er über das Jahr mit seinen Bienen arbeitet. Der Vortrag sollte verdeutlichen, warum Landsberger sich diese spezielle Art und Weise der Imkerei erarbeitet hat. Der Referent steht für Fragen über seine Arbeitsweise im Anschluss an den Vortrag zur Verfügung.

Wie wir unsere Gärten gestalten wird nach dem Vortrag von Wolfgang Landsberger in kurzen Videoeinspielungen vorgestellt. Eine artenreiche Bepflanzung kann nicht nur eine Augen- sondern auch eine Insektenweide sein. Insekten brauchen nicht nur ein Insektenhaus als „Unterschlupf“ sondern auch einen strukturierten, artenreichen und giftfreien Garten – im Verbund können Stadtgärten ein Rückzugsort für Insekten und Vögel sein!

Dem Verlust an Wildbienen, Bienen, Schmetterlingen und letztlich auch die heimischen Vögel entgegenzutreten versucht das Volksbegehren „Rettet die Bienen“! Ist die Initiative erfolgreich, soll es eine Reihe Verbesserungen für den Naturschutz geben: etwa mehr Bio-Landwirtschaft oder die Wiederherstellung zerstörter Lebensräume.

Der Gartenbauverein Raitenhaslach wirbt für das Volksbegehren, bei dem sich innerhalb von 14 Tagen – vom 31.01. bis 13.02.2019 - zehn Prozent der Wahlberechtigten im Rathaus oder im Bürgerhaus Burghausen eintragen müssen, damit es zum Erfolg wird. Die Initiative „Artenvielfalt und Naturschönheit in Bayern - Rettet die Bienen“ ist das Erste, das sich originär um den Schutz von Flora und Fauna, also um klassischen Naturschutz dreht.

Der Gartenbauverein Raitenhaslach hat u.a. die Ziele, die Biodiversität zu fördern und für eine artenreiche Landwirtschaft einzutreten. Er fördert Biotope für Vögel und Amphibien und versucht mit Blühstreifen Pflanzen anzusiedeln, die für Insekten überlebensnotwendig sind. Für das Volksbegehren hofft er auf eine breite Beteiligung der BurghauserInnen.


0 Kommentare