09.01.2019, 15:43 Uhr

Nicht nur für Schäferhunde-Halter Ausbildung für den Hundeführerschein nach Augsburger Modell

Foto: jmpaget/123RF (Foto: jmpaget/123RF)Foto: jmpaget/123RF (Foto: jmpaget/123RF)

Das Augsburger Modell schult den Hundehalter im täglichen Umgang mit seinem Hund und lehrt das Verständnis für dessen Verhalten, Eigenarten und Bedürfnisse. Es ist Grundlage für weiterführende Ausbildungen, da es den Hund die sogenannte Leinenführigkeit (freies Laufen bei durchhängender Leine) lehrt sowie die Kommandos Sitz, Platz, Fuß und Bleib.

BURGHAUSEN/BURGKIRCHEN. Beim Verein für Deutsche Schäferhunde, Ortsgruppe (OG) Burghausen-Burgkirchen, wurde im Vorstand beschlossen, auch dieses Jahr wieder eine Ausbildung für den Hundeführerschein nach Augsburger Modell durchzuführen, die mit einer Prüfung (mit Prüfungsbescheinigung) abschließt.

Beim Schäferhundeverein wird im Rahmen der Ausbildung zum Erwerb des Hundeführerscheins dem Hundehalter vermittelt, wie er seinen Hund ausbilden muss, um die angestrebten Ziele zu erreichen.

Hier wird also nicht der Hund ausgebildet, sondern der Hundehalter wird von besonders erfahrenen Trainern im Beisein seines Hundes ausgebildet, um diesem die Lehrinhalte zu vermitteln und die abschließende Prüfung zu bestehen.

Die Hunde, egal welcher Rasse, müssen mindestens 12 Monate alt, versichert und geimpft sein (Vorlage des Versicherungsscheins und des Impfnachweises zwingend erforderlich).

Der Hundeführer muss mindestens 16 Jahre alt sein und im Alter von 16 bis 18 Jahren eine Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten zur Teilnahme am Hundeführerschein vorlegen.

Die Teilnahme kostet inklusive Prüfungsgebühr einmalig 110 Euro, die vor Beginn der Ausbildung zu entrichten sind.

Die Bescheinigung über die erfolgreich abgelegte Prüfung zum Hundeführerschein nach Augsburger Modell kann bei verschiedenen Versicherungsgesellschaften, die eine Hundehalterhaftpflichtversicherung anbieten, zu Preisnachlässen führen.

Bei der Stadt Burghausen wird dem Hundeführer für drei Jahre die Hundesteuer erlassen, wenn er dem zuständigen Amt die Bescheinigung über die erfolgreiche Teilnahme am Hundeführerschein nach Augsburger Modell vorlegt.

Fundstelle (https://www.burghausen.de/fileadmin/Mediendatenbank/PDF/Verordnungen-und-Satzungen/08-Finanzen-Steuern-Vermoegen/7-3-1-Hundesteuersatzung.pdf):

SATZUNG FÜR DIE ERHEBUNG DER HUNDESTEUER DER STADT BURGHAUSEN (HUNDESTEUERSATZUNG) Vom 13. Dezember 2006, § 2 letzter Satz: „Hundehalter, welche einen Hundeführerschein besitzen, werden für die Dauer von 3 Jahren von der Steuer befreit; die Steuerbefreiung beginnt Anfang des Jahres, welches auf das Jahr folgt, in dem der Hundeführerschein erworben wurde.“

Wie unlängst bekannt wurde, planen auch andere Gemeinden im Umkreis, die erfolgreiche Teilnahme am Hundeführerschein mit zeitlich begrenzter Freistellung von der Hundesteuer zu belohnen.

Abgesehen von finanziellen Vorteilen bietet die Teilnahme an der Ausbildung zum Hundeführerschein dem Hundehalter diverse andere Vorteile im Umgang mit seinem Hund.

Er wird lernen, seinen Hund besser zu verstehen und insbesondere besser zu führen. Damit einher geht auch ein sozialverträglicheres Verhalten des Tieres in seiner Umgebung und insbesondere im öffentlichen Raum.

Ein Hund, der mit seinem Hundeführer die Ausbildung zum Hundeführerschein absolviert hat, belästigt keine Passanten mehr beim Gassigehen und verhält sich sozial adäquat, insbesondere anderen Tieren und Kindern gegenüber, wodurch Konfliktpotential minimiert wird.

Von keinem Hund (bzw. seinem Halter) wurden in den letzten Jahren, seit Bestehen der Ausbildung zum Hundeführerschein nach Augsburger Modell, Zwischenfälle bekannt, bei denen andere Tiere oder auch Menschen angegriffen und / oder verletzt wurden.

Diese Hunde haben gelernt, sich in der Öffentlichkeit sozial verträglich zu verhalten.

Über den Hundeführerschein nach Augsburger Modell kann man im Internet nachlesen:

https://www.schaeferhundeverein-burghausen-burgkirchen.de/Impressionen/Ereignisse-2018/Pruefung-Augsburger-Modell/

https://www.schaeferhunde.de/fileadmin/SV/Documents/Broschueren/info_zba-911_augsb_modell.pdf

https://de.wikipedia.org/wiki/Augsburger_Modell

Beim Schäferhundeverein wird es für Interessierte Anfang Mai 2019 einen Infoabend geben, der genaue Termin wird noch zeitgerecht bekannt gegeben werden.

Die Ausbildung selbst beginnt ebenfalls Anfang Mai 2019 und dauert bis Mitte Juli 2019. Sie endet mit einer Prüfung zum Hundeführerschein nach dem Augsburger Modell.


0 Kommentare