25.09.2018, 09:45 Uhr

Apfelsaftpressaktion des Umweltamtes Sonniges Wetter und reife Äpfel

(Foto: Umweltamt/Stadt Burghausen)(Foto: Umweltamt/Stadt Burghausen)

FÖJ’ler Laura Leona Fahl und Michael Angerer betreuten die Aktion

BURGHAUSEN. Sonniges Wetter und reife Äpfel - mit diesen Worten lassen sich nicht nur die Inhalte von Mittagspausen der letzten paar Wochen beschreiben, sondern auch die alljährliche Apfelsaftpressaktion des Umweltamtes. Am 18. September haben die Kinder der schulvorbereitenden- und Diagnoseförderklasse der Pestalozzischule bewiesen, dass Apfelsaft sehr wohl nicht nur im Supermarkt zu finden ist. Begeistert wurden die zum Teil selbst gepflückten Äpfel ausgeschnitten, gepresst und hin und wieder auch probiert.

Geleitet durch die beiden FÖJ’ler Laura Leona Fahl und Michael Angerer (Freiwilliges Ökologisches Jahr) vom Umweltamt der Stadt Burghausen und mit freundlicher Unterstützung von Monika Hager

(Naturschutzbeauftragte), haben die Kinder an diesem Vormittag gelernt, welche Äpfel „schlecht“, welche „gut“ sind und erleben können wie Apfelsaft von ihnen, mit ihnen und für sie entsteht. Am meisten beeindruckte die Kinder die Pressmaschine, in die sie reihum jeweils einige Äpfel werfen durften, was auch mit nicht nachlassender Begeisterung und Geduld geschehen ist.

Die Früchte (oder eher Fruchtsaft) ihrer Arbeit waren schließlich 60 Liter zuckersüßer Apfelsaft, der an die Klassen, sowie diverse Mithelfer verteilt wurde. Er wird wohl noch einige Wochen die Beteiligten an einen sonnigen Herbst und eine aufregende Aktion erinnern.


0 Kommentare