11.04.2018, 13:46 Uhr

Ungefähr einen Monat lang Bei der OMV könnte es fackeln

(Foto: Christa Latta)(Foto: Christa Latta)

In der Burghauser Raffinerie werden Anlagen gereinigt - von 12. April bis voraussichtlich zur dritten Maiwoche 2018

BURGHAUSEN. Im Teilbereich Fuels der OMV Raffinerie Burghausen kommt es ab Donnerstag, 12. April, zu einer Reihe von Reinigungs- und Instandhaltungsmaßnahmen. Etwa einen Monat lang werden die Anlagen dieses Bereiches heruntergefahren, gereinigt und inspiziert, um eine optimale Funktionstüchtigkeit für den weiteren Betrieb sicherzustellen. Die Produktion im Petrochemie-Bereich der Raffinerie läuft in dieser Zeit weiter.

Die umfangreichen Arbeiten erfordern während der Kernzeit einen erhöhten Personaleinsatz. So wird das OMV-Projektteam, das den reibungslosen Verlauf der Aktivitäten verantwortet, in der Spitze durch rund 500 Spezialisten von Partnerfirmen unterstützt. Dass die Sicherheit und Qualitätsstandards bei allen Maßnahmen stets oberste Priorität haben, betont Johannes Ametsbichler, Instandhaltungsleiter Raffinerie Burghausen noch einmal ausdrücklich: „Das Thema Sicherheit steht immer im Fokus. Ein umfassendes Sicherheitskonzept, das neben der Schulung des gesamten Teams inklusive der Partnerfirmen, den Einsatz zusätzlicher Sicherheitskoordinatoren berücksichtigt, gewährleistet höchste Standards für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Nachbarschaft und Umwelt.“

Da es im Rahmen der Teilabstellung zu versetzten Ab- und Anfahraktivitäten einzelner Anlagenteile kommen wird, wird im gesamten Zeitraum eine kontrollierte Fackeltätigkeit mit unterschiedlicher Stärke zu verzeichnen sein.

Die OMV bittet die Bürgerinnen und Bürger der umliegenden Gemeinden für eventuell entstehende Unannehmlichkeiten um Verständnis.


0 Kommentare